25. Kammerkonzert mit Ausbildungsmusikkorps der Bundeswehr

Von: Monika Baltes
Letzte Aktualisierung:
12251088.jpg
Das konnte sich wahrhaft hören lassen: Die Bundeswehr-Musiker überzeugten in Beeck vom ersten Ton an. Foto: Monika Baltes

Wegberg-Beeck. Bereits 24 Mal waren „Musiker in Uniform“ auf Einladung von Opus 512 in der Beecker St.-Vincentius-Kirche zu Gast. Nun also ein Jubiläum, das 25. Kammerkonzert, diesmal mit dem Ausbildungsmusikkorps der Bundeswehr unter der Leitung von Reinhold Felthaus.

„Den Anfang hat seinerzeit das Kammerorchester der Bundeswehr gemacht, das war damals, als es noch die Wehrpflicht gab“, erinnerte Geschäftsführer Heinrich Heinen an regelmäßige unvergessene Konzerte. Das Musikkorps der Bundeswehr aus Siegburg übernahm die Nachfolge in Beeck, ebenfalls mit großem Erfolg. „Wie schön, dass wir jetzt erstmalig diese jungen Musikstudenten der Bundeswehr begrüßen können“, freute er sich. Er habe bei den Proben schon mal reingehört. Und „das war ein starkes Stück!“, machte er das Publikum bei der Begrüßung neugierig auf den Abend.

Unterhaltsam und informativ

In unterschiedlichen Kammerbesetzungen (drei Blechbläserquintette und gemeinsam als großes Bassensemble) präsentierten die Musiker ihre große Vielfalt. Ob Meistersinger-Vorspiel von Richard Wagner oder The Pink Panther von Henry Mancini, immer begeisterten die Musiker das Publikum. Offensichtlich war das Konzert bis ins Detail vorbereitet worden. So stand im Marienmonat Mai auch die Sonata sopra Sancta Maria aus der Marienvesper von Monteverdi am Anfang des Programms. Die Kunst der Fuge beschwor der Contrapunctus IX von Bach, die armenischen Szenen von Alexander Arutiunian griffen Stimmungen auf.

Orchesterleiter Reinhold Felthaus moderierte das Programm unterhaltsam und informativ. Mit den Worten „Ein wunderbares Stück, das gerade in eine so schöne Kirche wie diese passt“ kündigte er das Intermezzo über den Choral „Lobe den Herren“ von John Mc Intyre an. Und wieder einmal sollte er Recht behalten. Das Publikum beurteilte das Konzert schlicht als „Großartig!“ und belohnte das Ausbildungsmusikkorps der Bundeswehr mit reichlich Applaus.

Das Ausbildungsmusikkorps bietet mit seinem großen sinfonischen Blasorchester eine perfekte Plattform für ein praxisorientiertes Studium der Militärmusiker. Die Zusammenarbeit mit der Robert-Schumann-Musikhochschule in Düsseldorf ermöglicht jedem Militärmusiker ein Hochschulstudium. Auf der alljährlich stattfindenden Konzertreise erfahren die jungen Orchestermusiker alle Facetten ihrer künftigen Arbeit.

Gute Tradition im Zusammenhang mit den Gastspielen der Bundeswehr-Musiker ist in Beeck auch, dass die Einnahmen aus diesen Konzerten caritativen, sozialen oder kulturellen Institutionen zur Verfügung gestellt werden. Rund 150.000 Euro sind in 25 Konzerten zusammengekommen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert