Hückelhoven - 24-jähriger Fahrer hat Glück im Unglück

24-jähriger Fahrer hat Glück im Unglück

Letzte Aktualisierung:
20131129_00000c1e5249b993_an_IMG_7557_bearbeitet_1.jpg
Bei einem Unfall auf der A46 bei Hückelhoven ist ein Autofahrer verletzt worden. Der Unfallwagen wurde erheblich beschädigt, andere Autos wurden von herumfliegenden Teilen getroffen.
20131129_00000c1e5249b993_an_IMG_7582.jpg
Bei einem Unfall auf der A46 bei Hückelhoven ist ein Autofahrer verletzt worden. Der Unfallwagen wurde erheblich beschädigt, andere Autos wurden von herumfliegenden Teilen getroffen.
20131129_00000c1e5249b993_an_IMG_7564_bearbeitet_1.jpg
Bei einem Unfall auf der A46 bei Hückelhoven ist ein Autofahrer verletzt worden. Der Unfallwagen wurde erheblich beschädigt, andere Autos wurden von herumfliegenden Teilen getroffen.

Hückelhoven. Wieder einmal krachte es auf der Autobahn, doch diesmal hatte der Fahrer Glück im Unglück. Nach Angaben der Pressestelle vom Polizeipräsidium Düsseldorf erlitt der Mann, der am Freitagabend auf der A 46 bei ­Hückelhoven verunglückte, nur leichte Verletzungen.

Nach Angaben der Polizei war der 24-jährige Pkw-Fahrer aus ­Hückelhoven gegen 20.10 Uhr auf der A 46 aus Richtung Heinsberg in Richtung Düsseldorf unterwegs, als er in Höhe der Anschlussstelle Hückelhoven-West aus noch ungeklärter Ursache die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor und ins Schleudern geriet. Der Wagen prallte mehrfach gegen die rechte Schutzplanke.

Der 24-Jährige wurde bei diesem Unfall leicht verletzt. Er konnte nach ambulanter Behandlung nach Hause entlassent werden. Durch umherfliegende Trümmerteile wurden zwei nach­folgende Fahrzeuge ebenfalls beschädigt.

Nur kurzzeitig ein Stau

Auf der Autobahn 46 bildete sich nur kurzzeitig ein Stau, da der Verkehr relativ zügig auf dem linken Fahrstreifen an der Unfallstelle vorbeigeführt werden konnte.

Im Einsatz waren neben der ­Autobahnpolizei auch die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Heinsberg mit Einheiten aus der Stadtmitte sowie aus Dremmen und Oberbruch.

Der Rettungsdienst war mit einem Rettungswagen und dem Notarzt-Einsatzfahrzeug vor Ort.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert