Zwei Partner sorgen für neue Baugebiete

Von: st
Letzte Aktualisierung:

Geilenkirchen. Die Stadt Geilenkirchen wird künftig Bauland in Kooperation mit der Kreissparkasse Heinsberg entwickeln. Der Gründung der „Entwicklungsgesellschaft Stadt Geilenkirchen GmbH“ stimmte der Haupt- und Finanzausschuss am Mittwochabend zu. Nur die Grünen stimmten mit einer Nein-Stimme und einer Enthaltung nicht für den Gesellschaftsvertrag.

Hintergrund sind die eingeschränkten finanziellen Spielräume der Stadt. Da ein Haushaltssicherungskonzept aufgestellt wird und die Stadt vor einer veränderten Haushaltssituation steht, kann sie Bauland nicht so bereitstellen, wie das in der Vergangenheit der Fall war. Bisher hat Geilenkirchen potenzielle Bauflächen erworben, die Bauleitplanung betrieben und die Grundstücke vermarktet.

Da die Kommune beim Grunderwerb in Vorleistung tritt und die Mittel für Planung und Erschließung alleine aufbringen muss, ist dies angesichts der Haushaltslage künftig problematisch. Andererseits hat ein ausreichendes Angebot an Baugrundstücken eine dämpfende Wirkung auf die Baulandpreise, was besonders für junge Familien von Vorteil ist. Deshalb gründen die Stadt Geilenkirchen und die Immobilien-Beteiligungsgesellschaft der Kreissparkasse die „Entwicklungsgesellschaft Stadt Geilenkirchen GmbH“.

Gegenstand ist laut Gesellschaftsvertrag „die Entwicklung der Stadt Geilenkirchen durch den Erwerb, den Tausch, die Veräußerung, die Beplanung, die Baureifmachung und die Erschließung von Grundstücken zu dem Zweck, das Angebot von Grundstücken für Wohn- und Gewerbebauten in der Stadt Geilenkirchen zu verbessern“. Laut Gesellschaftsvertrag beträgt das Stammkapital 500.000 Euro. 350.000 Euro übernimmt die Stadt Geilenkirchen, 1500.00 die Immobilien-Beteiligungsgesellschaft. 150.000 Euro muss die Stadt sofort zahlen, der Restbetrag von 200000 ist zum 30. September 2014 fällig.

Durch die Mehrheitsbeteiligung an der Entwicklungsgesellschaft hat die Stadt Geilenkirchen entscheidenden Einfluss auf die Art der Bebauung und die Wohnumfeldqualität. Geschäftsführer der Gesellschaft sind Willi Pfennigs und Manfred Dreßen, beide sind auch Geschäftsführer der S-Bauland GmbH, eine Tochtergesellschaft der Kreissparkasse. Grünen-Fraktionschef Jürgen Benden erklärte, die Zusammenarbeit sei aus der Not heraus geboren. Bisher habe Geilenkirchen alleine Bauland entwickelt. Dies sah Peter Hanf, Geschäftsführer der Immobilien-Beteiligungsgesellschaft, ganz anders: „So etwas muss man nicht aus der Not heraus tun. Zwei starke Partner sind stärker als einer.“

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert