Zwei neue Gebäude für 120 Flüchtlinge

Von: Udo stüßer
Letzte Aktualisierung:
11651861.jpg
2,6 Millionen Euro sollen die beiden Häuser für bis zu 120 Flüchtlinge kosten. Ende des Jahres sollen sie auf dem Gelände „An der Friedensburg“ stehen. Simulation: Architekturbüro Arthur Stefelmanns

Geilenkirchen. Was die Geilenkirchener Stadtverwaltung als Neubau von Wohnungen für Flüchtlinge bezeichnete, nannte der beauftragte Architekt Arthur Stefelmanns die „Schaffung einer menschenwürdigen Architektur des Ankommens“.

Aber nicht nur das fand die breite Zustimmung bei den Mitgliedern des Bauausschusses. Auch ansonsten erhielt die Planung für das Gebäude, das später auch anders genutzt werden könnte, Beifall.

Im Oktober hatte der Stadtrat die Verwaltung beauftragt, eine Flüchtlingsunterkunft für bis zu 120 Personen „An der Friedensburg“ zu planen. Mit den Architekturleistungen wurde daraufhin Dipl.-Ing. Arthur Stefelmanns beauftragt. Er stellte am Dienstagabend im Bauausschuss seine Entwürfe vor.

Jede Wohnung ist für vier bis sechs Personen ausgelegt und besteht aus einer Wohnküche, zwei Schlafräumen, Dusche und WC. Wird das Gebäude in einigen Jahren nicht mehr für die Unterbringung von Flüchtlingen benötigt, können die einzelnen Wohneinheiten als Sozial-, Studenten- oder Seniorenwohnung nutzbar gemacht werden.

Auf jeder Ebene gibt es eine Freifläche, die als Treffpunkt und Ort der Kommunikation dienen kann. „Hier können soziale Kontakte geknüpft werden“, erklärte der Architekt. Zwei Gebäude für jeweils bis zu 60 Flüchtlinge werden entstehen.

Auf ein innen gelegenes Treppenhaus habe man nicht nur aus Kostengründen verzichtet, erläuterte Stefelmanns. Es gehe auch darum, das Konfliktpotenzial einzuschränken. Über eine von außen geführte Stahltür könne jeder Bewohner seine Etage erreichen. So werde vermieden, dass Bewohner in andere Wohnbereiche eindringen. „Eine spätere mögliche Nachrüstung, sogar mit einem Aufzug, ist berücksichtigt“, erläuterte Stefelmanns.

Die Baukosten bezifferte der Architekt mit 2,6 Millionen Euro. Im März oder April soll baubeginn sein, Ende des Jahres sollen die beiden Gebäude fertig sein. Stefelmanns wies darauf hin, dass auf dem Grundstück der Bau von zwei weiteren Gebäuden möglich sei.

Verwundert zeigte sich Barbara Slupik (CDU): „Jetzt ist schon die Rede von einem zweiten Bauabschnitt. Wir wollten immer eine dezentrale Unterbringung. Falls ein weiterer Bau nötig ist, sollte er an anderer Stelle errichtet werden. Hat man sich darüber schon Gedanken gemacht?“, fragte sie in Richtung Verwaltung. Technischer Beigeordneter Markus Mönter erklärte, die Verwaltung habe den Auftrag, bis zu 120 Personen unterzubringen.

Es sei nicht geplant, eine Erweiterung umzusetzen. Aber auch ein alternativer Standort sei derzeit nicht diskutabel. „Im Moment sind wir nicht in der Lage, einen weiteren Standort zu bebauen“, sagte Mönter. Auch SPD-Fraktionschef Christoph Grundmann wollte von 120 Personen nicht abweichen. Allerdings lag ihm der „Teich“ auf dem Magen. Man wisse nicht, ob die Kinder alle schwimmen könnten, warnte er vor möglichen Gefahren. „Dabei handelt es sich um ein Regenrückhaltebecken, das zur Entwässerung des Parkhauses dient. Es ist umzäunt und bleibt umzäunt“, sah Mönter keinerlei Gefahr.

Johann Graf, Bürgerliste, fragte schließlich nach der Barrierefreiheit. „Das Erdgeschoss ist barrierefrei zugänglich, die Wohnungen sind zunächst standard und nicht barrierefrei“, sagte Mönter. Da es sich nicht um ein öffentliches Gebäude handele, müsse auch nicht der Behindertenbeauftragte eingeschaltet werden.

Gegen den Bau der Häuser stimmten nur die beiden Vertreter der Bürgerliste, die restlichen Ausschussmitglieder votierten für die Planung.

Leserkommentare

Leserkommentare (2)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert