Geilenkirchen - Zurück an die ATV-Vereinsspitze

Zurück an die ATV-Vereinsspitze

Von: mabie
Letzte Aktualisierung:
14193516.jpg
Hans Topp (von links) kehrte nach seiner Wahl an die Vereinsspitze des ATV Geilenkirchen zurück. Gemeinsam mit Stellvertreter Thomas Kaiser, Geschäftsführer Uwe Reichert, Melanie Dudek, Abteilungsleiterin Rehasport, Ruth Carduck, Leiterin Sport, Schatzmeisterin Ellen Bösl, Leichtathletik-Leiter Thomas Roskam und Beisitzer Wolfgang Schulz freut er sich auf ein ereignisreiches Jahr. Foto: Markus Bienwald

Geilenkirchen. Am Ende der Mitgliederversammlung des Mehrspartenvereins ATV Geilenkirchen hatte nicht nur Wahlleiter Heinz-Josef Menke ein Lächeln im Gesicht. Mit dem frisch gewählten Vorsitzenden Hans Topp holten sich die Mitglieder einen Mann zurück an die Spitze, der schon früher die Vereinsgeschicke gelenkt hat.

„Ich freue mich auf die Arbeit“, sagte Topp nach der einstimmigen Wahl. Er löst Uwe Großkopf als Vorsitzenden ab. Wiedergewählt wurde Schatzmeisterin Helen Bösl, und auch Ruth Carduck wurde als Abteilungsleiterin Sport im Amt bestätigt. Neu im Vorstandsreigen ist als Beisitzer Wolfgang Schulz.

Ein wenig Wehmut gab es beim Blick auf die Mitgliedszahlen des immerhin knapp 1400 Mitglieder zählenden Sportvereins. „Die Zahl ist etwas gesunken“, sagte Hans Topp. „Dennoch gibt es im ATV insgesamt 48 Gruppen, dazu eine Handvoll Kursangebote, acht Herzsportgruppen und noch den Sport für Dialysepatienten.“ Im Kinderturnen seien aktuell keine Wartelisten zu vermelden, allerdings wurden weitere Übungsleiterinnen gewonnen und ausgebildet.

„Auch für 2017 sind wieder Ausbildungen geplant, um weiterhin ein qualitativ gutes Angebot zu machen“, erläuterte Topp. Positiv seien die Kooperationen mit Geilenkirchener Kindertagesstätten, der Realschule Geilenkirchen und der Gemeinschaftsgrundschule (GGS) Teveren. Mit einem Jugendcamp in Brachelen, dem Training und der Abnahme des Deutschen Sportabzeichens, der Teilnahme an Informationsveranstaltungen und der Schwimmausbildung gab es viele Aktivitäten.

Ein Hoffnungsschimmer für die derzeit noch ohne eigene Schwimmstätte agierende Schwimmabteilung sei die angestrebte Neueröffnung des Bauchemer Schwimmbades.

Finanziell sei der Verein gut aufgestellt, neben Neuanschaffungen und den nötigen Abgaben habe es sogar Rückstellungen gegeben. Bei der Vereinspolitik lege der Vorstand nicht nur Wert auf Kinder- und Jugendturnen sowie den Gesundheitssport. „Das Angebot für Ältere wird aufgrund des demografischen Wandels an Bedeutung gewinnen. Darum sollte es im Verein erweitert werden“, wünschte sich Topp.

Die geplante Wiedereröffnung des Hallenbades werde auch zu den Feierlichkeiten des 90. Vereinsgeburtstages in diesem Jahr eine Rolle spielen. Als Veranstaltungstag wurde der 17. September ins Auge gefasst. Dann soll es verschiedene Laufwettbewerbe geben, ergänzt um einen sportlichen Nachmittag rund um das neue Schwimmbad im Sportzentrum Bauchem. „Dazu brauchen wir allerdings noch Unterstützung“, warb der neue Vorsitzende Hans Topp. „Ohne ehrenamtlichen Einsatz geht das nicht“.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert