Zumindest musikalisch schon in Topform

Von: mabie
Letzte Aktualisierung:
9368415.jpg
Die Big Band der Jahrgangsstufe Q2 ließ es bei ihren Beiträgen zum Abikonzert der künftigen Abiturientia des Bischöflichen Gymnasiums St. Ursula Geilenkirchen richtig krachen. Foto: Markus Bienwald

Geilenkirchen. Zumindest schon einmal rein musikalisch ist die kommende Abiturientia des Bischöflichen Gymnasiums St. Ursula in Geilenkirchen in Topform. Bei ihren beiden passenderweise mit „Abikonzert“ überschriebenen Abenden in der Aula der Schule am Markt haben die jungen Eleven gezeigt, was in ihnen steckt.

Im von A bis Z selbst organisierten Konzert sorgte dafür schon der strahlende Auftakt der Big Band der Jahrgangsstufe Q2. Sie fielen nicht nur „Accidentally in Love“, sondern gaben mit „Feeling Good“ und dem aus den Filmen der Rocky-Reihe bekannten „Gonna fly Now“ die Richtschnur für den Abend und ihre kommende, spannende Zeit bis zum Abitur vor.

Zwar schalteten Ricarda Bardenhewer und Vera Peters an Flügel und Querflöte bei Leonard Cohens unvergleichlichem und unvergänglichem „Hallelujah“ mit dem „h“ am Ende einen Gang zurück. Doch gelang es ihnen, dieses eindringliche Gänsehautstück mit dem nötigen Pathos und der passenden Wehmut auch ohne die tragende Gesangsstimme in die Ohren der begeisterten Gäste zu transportieren.

Wie das mit dem Schwung auf der Bühne geht, demonstrierte dann Christina Grein, die in ihrem jahreszeitlich passenden Tanzmariechenoutfit einen überragenden Solotanz hinlegte. Dem durchweg höchsten Qualitätsniveau aller Darbietungen wurden auch Lucas Becker am Flügel, Alina Caron und Johanna Derichs als Klarinettenduett oder Julia Wellens und Viktoria Randerath mit ihren Versionen von „Auf uns“ und „Ich lieb‘ Dich“ mehr als nur gerecht.

Noch mehr Tanz gab es mit Ricarda Bardenhewer, Morena Blajic und Vera Peters, die Hip-Hop und Salsa in Perfektion tanzten. Da durfte es zu Recht auch beim großen Spaßteil mit den Klängen der Abiband zu Recht im Tanzbein jucken.

Denn in der Besetzung Madita Evertz, Barbara Nießen, Noah Dahlmanns, Philipp Görtz, Philipp Strücker und Tim Scheuvens brachten sie einen tollen Querschnitt aktueller Musik zu Gehör, der nicht nur Kenner mit der Zunge schnalzen ließ.

Und so hieß es am Ende für die Gäste in der voll besetzten Aula „Chapeau!“ zu sagen für Leistungen einer kommenden Abiturientia, die musikalisch schon eine schöne Duftmarke im Schulleben hinterließ.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert