Geilenkirchen - Zug ohne Schrankenschutz über die Straße

Zug ohne Schrankenschutz über die Straße

Von: g.s.
Letzte Aktualisierung:
7521792.jpg
Mindestens erstaunt reagierten die Passanten, als die Regionalbahn 33 in Geilenkirchen die Straße überquerte – und die Schranken oben blieben. Eine Relaisstörung war gestern Ursache für den Ausfall der Sicherung. Mit aller Vorsicht lenkte der Lokführer in den Bahnhof. Foto: Georg Schmitz

Geilenkirchen. Der Personenzug naht – und die Schranken sind nicht geschlossen. Das ernste Problem kennen Nachbarn von Bahnübergängen, denn es kommt immer wieder einmal vor. So auch am Freitagmittag am innerstädtischen Bahnübergang in der Geilenkirchener Konrad-Adenauer-Straße.

Dort sorgte ein Defekt in der technischen Einrichtung für offene Schranken. Die Regionalbahn 33 von Mönchengladbach nach Aachen hatte sich dem Bahnübergang genähert, aber die elektronische Anlage zum Schließen der rotweißen Balken funktionierte nicht.

Wie für solche Fälle im Regelwerk der Bahn für die Lokführer vorgesehen, blieb die RB 33 – und zuvor schon der Regionalexpress 4 – vor der Straße stehen und fuhr nach zweimaligem Signal mit der lauten Hupe langsam über die Schienen. Auch die RB 33 Aachen-Mönchengladbach mit Anschluss nach Heinsberg war von dem Problem betroffen.

Ein Passant machte während der Zugquerung den Fahrzeugverkehr auf den aktuellen Missstand aufmerksam. Kurz nach 12 Uhr trafen zwei Mitarbeiter der Deutschen Bahn ein. Ihnen gelang es, die Schrankenbäume für den planmäßig verkehrenden IC 1918 nach Berlin in die Horizontale zu bringen.

Nach den Ursachen der Störung befragt, erklärte ein Sprecher der Deutschen Bahn AG, dass es sich um eine kurzfristige Relaisstörung direkt am Bahnübergang gehandelt habe, die um 11.38 Uhr eingetreten sei. Andere oder gar benachbarte Bahnübergänge auf der Strecke seien nicht betroffen gewesen. Der Schaden war nach Bahnangaben um 12.26 Uhr behoben.

Leserkommentare

Leserkommentare (1)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert