Zirkusfestival: Tapsige Clowns und ein kleines Einhorn

Von: g.s.
Letzte Aktualisierung:
7455599.jpg
Auch Sascha Bügler (l.), hier mit Einhorn „Brillant“, sowie Helena Köhler, André und Angela Kaselowsky, Nicki Halfmann und die kleine Shania Köhler (v.r.) sind ab Donnerstag Mitwirkende beim Zirkusfestival. Foto: Georg Schmitz

Geilenkirchen. Viele Interessierte schnupperten schon bei den ersten beiden Geilenkirchener Zirkusfestivals in den Jahren 2011 und 2013 Manegenluft. Vom kommenden Donnerstag bis Sonntag gastieren die 35 Mitwirkenden zum dritten Mal in der Stadt und bieten ein kurzweiliges Programm für Jung und Alt.

Einen Zirkus assoziieren die Menschen mit Akrobatik, Artistik, Jonglage, Clownerie und Tierdressuren. All das bietet auch das 3. Geilenkirchener Zirkusfestival an vier Tagen im Viermastzelt auf dem Wiesengelände an der Herzog-Wilhelm-Straße. Mit drei Dutzend Fahrzeugen, darunter Wohn-, Garderobe-, Geräte- und Tierwagen, sind die Zirkusfamilien von einem Gastspiel in Würselen kommend in Geilenkirchen eingetroffen.

Fast alle haben nach der Ankunft beim Aufbau Hand anlegt und das Zelt mit rund 30 Meter Durchmesser in Position gebracht. Direkt danach wurden die ersten Sitzbänke aufgestellt. Artistik und Akrobatik stehen im Mittelpunkt der Show, aber auch die Tiernummern finden beim Publikum stets Freunde. Schon wenn die schwarzen Friesen in die Manege laufen, wird wieder ein Raunen durch die Besucherreihen gehen. Viele wissen, wie schwer es ist, die stämmigen Pferde im Gleichschritt durch die Manege zu führen oder sie auf der Stelle drehen zu lassen.

In acht Meter Höhe, ohne Netz und doppelten Boden, zeigt die erst sieben Jahre alte Zirkusprinzessin Jamie am Römischen Ring ihr artistisches Können unter der Zirkuskuppel. Die beiden Clowns Zippo Galli und Charly bringen Kinder und Erwachsene zum Lachen, bevor sich die „Schlangenfrau“ verbiegen wird. Mini-Ponys und Ziegen stürmen zudem in die Arena und erfreuen das Publikum mit ihrer ungezügelter Lauflust. Dazu bietet das Zirkusfestival weitere Tiernummern mit Hunden, Lamas, Kamelen und mexikanischen Zwergeseln.

Rund 70 Tiere begleiten die Zirkustruppe auf ihrer Tour durch Europa, und ein Teil davon gestaltet das hundertminütige Programm mit. Handstände, Seillaufen, die Oriental-Show sowie Feuerfakire und Jongleure tragen ebenfalls zur Unterhaltung der Besucher bei. Die jüngsten Akteure genießen eine Ausbildung in der Artistenschule und werden in einigen Jahren weitaus schwierigere Aufgaben übernehmen.

Im Lauf der Vorstellung kommen noch ein Dutzend weiterer Akteure zum zirzensischen Einsatz, sei es als Artist, Clown oder Tierdompteur. Für die Kinder ist es sicherlich auch ein Erlebnis, die Riesenschlange mit Namen „Tiger“ streicheln zu dürfen. Der Python misst über vier Meter Länge und wiegt mehr als 30 Kilogramm. Und dann ist da noch das Einhorn namens „Brillant“, das die Zuschauer verzücken wird. Bei Popcorn und Zuckerwatte geht die Zeit für die Zuschauer auch noch wie im Fluge vorbei, und nach dem großen Finale dürften sich alle Gäste einig sein, dass sich der Besuch gelohnt hat.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert