„Würmer Wenk“ führt Traditionssitzung fort

Von: g.s.
Letzte Aktualisierung:
9436077.jpg
Sanny Schlömer verkörperte Marylin Monroe. Foto: Georg Schmitz

Geilenkirchen-Würm. Zum dritten Mal sind die Frauen aus der Fünf-Dörfer-Gemeinschaft in der Bürgerhalle in Würm (fast) ganz unter sich gewesen. Die Vereinsstätte hat sich als ideale Lokalität für Feierlichkeiten erwiesen, und diese Tatsache nutzen auch die Karnevalisten für ihre Veranstaltungen.

Seit Anfang der 70er-Jahre feiert die 1969 gegründete katholische Frauengemeinschaft ihre eigene Sitzung. Doch aufgrund von Nachwuchsschwierigkeiten haben die Damen das Zepter ab der Session 2014/2015 an die Karnevalsfreunde des „Würmer Wenk“ weiter gereicht. Die KG wird nun dafür sorgen, dass die traditionsreiche Frauensitzung beibehalten und fortgeführt wird.

Dazu fuhren die aktiven Karnevalisten eingangs der Sitzung ihre Geschütze auf und zogen zusammen mit dem Fanfarenkorps „Rote Funken“, den Garden, Vereinsvertretern, dem Prinzenpaar Christof und Sabine Frensch sowie dem Kinderprinzenpaar Max Büschgens und Lisa Esser in die Halle ein. Im Verlauf der Veranstaltung stellten sich die einzelnen Garden, Showtanzgruppen und Solomariechen mit eigenen Beiträgen vor.

Doch die eigentliche Programmgestaltung vollzog sich weiterhin unter der Regie von Frauen aus der Pfarre Würm, und die hatten sich das Thema Oscar-Verleihung auf die Fahne geschrieben. Dementsprechend präsentierte sich anfangs Elvis Presley alias Lorna Schmitz dem Publikum. „Ich bin es, Elvis“ rief sie ins Mikrofon. „Eigentlich bin ich ja tot“, fügte sie hinzu. Aber sie habe eigens für die Frauensitzung einmal in die Mega-Halle nach Würm kommen wollen.

Einer übergroßen Hochzeitstorte entstieg dann Marylin Monroe, verkörpert durch Sanny Schlömer, die nun als Moderatorin durch das Programm führte. Das „Kingdom of the Church of Würm“ erwartete im Verlaufe der Sitzung ein Highlight nach dem anderen.

„Für fünf Minuten dürfen jetzt die Männer ran – aber nur ans Mikrofon“, sagte Sanny und übergab das Kommando an Stefan Haselör von den Roten Funken. Das Fanfarenkorps ließ dann die Bürgerhalle erbeben und sorgte für ein musikalisches Intermezzo, bevor die Frauen ein fantastisches Programm abspulten, das alles enthielt, was eine karnevalistische Sitzung benötigt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert