Toilettenfrau

„Wir für Ruanda-Aca” bittet um Bücherspenden

Letzte Aktualisierung:

Heinsberg. Eine 40-köpfige Delegation aus Heinsberg wird Ende November und Anfang Dezember in die Demokratische Republik Kongo, nach Burundi und Ruanda zur Einweihung des Zentrums des Vereins „Wir für Ruanda-Aca” für Kinder mit geistiger Behinderung reisen.

Der Kreis Heinsberg wird durch Landrat Stephan Pusch vertreten sein, die Stadt Heinsberg durch Bürgermeister Herrn Wolfgang Dieder. Von den Kirchen fahren der Probst von Heinsberg, Markus Bruns, und der evangelische Pfarrer Günter Rosenkranz mit.

Auf dem Flug nach Ruanda darf entsprechend der Reisebestimmungen jeder zwei Koffer mit je 23 Kilogramm und ein Bordcase mit sieben Kilogramm mitnehmen. Da keiner für insgesamt acht Tage mehr als einen Koffer braucht, kam Projektleiter Dr. Bernd Bierbaum auf die Idee, dass der zweite erlaubte Koffer pro Person für die Belange des Vereins verwendet werden könnte. „So kommen fast 900 Kilo Transportkapazität zusammen”, sagte Bierbaum. Die könnte beispielsweise für Bücher genutzt werden.

Vor drei Jahren wurde als offizielle Sprache Englisch statt Französisch in Ruanda eingeführt. Englisch ist nun auch in den Schulen die allgemeine Unterrichtssprache. Dies ist vor allem für die Lehrer ein ungeheures Problem, die früher als Zweitsprache grundsätzlich Französisch sprachen. Eine große Hilfe wären englischsprachige Bücher.

Nur Bücher gibt es in Ruanda vor allem in den ländlichen Gegenden kaum und englischsprachige schon gar nicht. Deshalb möchte Bierbaum in Kibilizi, in dem Ort, in dem auch das Zentrum für Kinder mit geistiger Behinderung des Vereins liegt, eine Pfarrbücherei aufbauen - vor allem mit englischsprachigen Büchern. Aus diesem Grunde startet der Verein nun eine Aktion, in der die Gymnasien des Kreises zum Sammeln englischsprachiger und auch französischer Literatur, von Belletristik, Romanen, Sachbüchern und so weiter gebeten werden. Auch Privatpersonen können Bücher abgeben. Sie werden dann vom Landrat des Kreises Heinsberg anlässlich der Einweihung des Zentrums der Gemeinde in Kibilizi übergeben.

Abgabezeiten für die Bücher sind jeden Dienstag und Freitag - auch am 1. November - zwischen 17 und 18 Uhr im Alten Wasserwerk, Glanzstoffstraße, Heinsberg- Oberbruch und/oder in der Praxis Dr. Lukowniak, Grebbenerstraße 12 in Heinsberg zu den üblichen Praxiszeiten.

Spendenkonto: Kreissparkasse Heinsberg (BLZ 312 512 20) Konto Nr.: 230 7007.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.