Wie könnte Waurichen 2030 aussehen?

Letzte Aktualisierung:

Geilenkirchen-Waurichen. Die ländlichen Regionen in Deutschland unterliegen in den vergangenen Jahrzehnten einem starken Strukturwandel, der nicht nur die Landwirtschaft betrifft, sondern auch die sozialen Beziehungen in vielen Dörfern verändert hat.

Hinzu kommt der in absehbarer Zeit der spürbar werdende demografische Wandel, der in vielen Orten zu einem Bevölkerungsrückgang führen wird. Welche Maßnahmen sind nötig, um der sich verändernden Altersstruktur im Ort gerecht zu werden? Welche Dienstleistungen werden nachgefragt? Wie kann das Vereins- und Gemeinschaftsleben auch zukünftig organisiert werden?

Noch ein lebenswerter Ort?

In Waurichen soll mit Hilfe der Dorfwerkstatt die zukünftige Dorfentwicklung gestaltet werden; dafür wurde vom Kreis Heinsberg eine Dorfplanerin aus Mainz beauftragt. Es soll mit Hilfe eines Zukunftsszenarios für 2030 ein Leitbild für Waurichen entwickelt und deutlich gemacht werden, welche Weichen für die zukünftige Entwicklung gestellt werden müssen.

Dafür werden zunächst die aktuellen Stärken und Schwächen des Ortes analysiert, Beispiele aus anderen Orten vorgestellt und dann gemeinsam ein Blick in die gewünschte Zukunft von Waurichen geworfen.

Fragestellungen für die Dorfwerkstatt sind unter anderem:

1. Wo liegen die Stärken, die Waurichen bis 2030 ausbauen kann, um auch in Zukunft ein lebenswerter Ort zu sein?

2. Was ist wichtig für die verschiedenen Altersgruppen? Wie kann das Miteinander der Generationen positiv gestaltet werden? Diese und andere Fragen werden bei der Dorfwerkstatt unter Moderation und Beratung der Mainzer Expertin diskutiert. Die Ergebnisse fließen auch in die Präsentation beim Landeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft” ein. Dies ist jedoch nicht der primäre Focus der Dorfwerkstatt.

Jung und Alt gefordert

Eingeladen sind Wauricher Bürger - Jung und Alt. Es ist für alle Alterstufen eine gute Möglichkeit, die Zukunft von Waurichen aktiv zu gestalten. Aus den Ergebnissen werden Ziele mit umsetzbaren Projekten entwickelt. Hierfür werden bei Interesse thematische Arbeitsgruppen gebildet, die gemeinsam Ideen, Wünsche und Maßnahmen ausarbeiten. Planerin aus Mainz berät zu Fördermöglichkeiten, so dass auch die Umsetzung der Ideen möglich wird.

Die Interessengemeinschaft Dorferneuerung Waurichen (IGDW), der Kreis Heinsberg und die Stadt Geilenkirchen und das Geographische Planungsbüro laden ein zur Ortsbegehung am Samstag, 18. April, 17 Uhr, ab Bürgerhaus. Anschließend findet ein gemütlicher Ausklang im Feuerwehrhaus statt.

Stärken und Schwächen

Am Sonntag, 19. April, 14 Uhr, findet unter Leitung der Dorfplanerin die sogenannte Dorfwerkstatt statt. Hier werden Stärken und Schwächen von Waurichen gesammelt, und es wird überlegt, wie man Schwächen mindern und Stärken nutzen kann.

Während einer Zeitreise ins Jahr 2030 werden Zukunftsszenarien für 2030 erarbeitet und ein Leitbild entwickelt.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert