Geilenkirchen - Wie die Narren der City die Stadt erobern

FuPa Freisteller Logo

Wie die Narren der City die Stadt erobern

Von: g.s.
Letzte Aktualisierung:
6606705.jpg
Beim Ordensfest verabschiedete der Geilenkirchener Karnevalsverein (GKV) sein Kinderprinzenpaar Jule Goertz und Nils Stegemann und stellte viele neue Tanzmariechen und Paare vor. Foto: Georg Schmitz

Geilenkirchen. Der Geilenkirchener Karnevalsverein (GKV) ging am Wochenende seine 35. Session an und hatte aus diesem Grund zum Ordensfest in die Tanzschule Theißen nach Niederheid eingeladen. Viele Bürger erinnern sich noch an die besten Zeiten des innerstädtischen Karnevals, dessen Gründung ausgerechnet den beiden Heinsbergern Theo Kaussen und Dr. Henning Frey zu verdanken ist.

Franz-Michael Jansen gehörte zu den ersten Vorstandsmitgliedern und heute ist er Ehrenpräsident und Sitzungspräsident des GKV. „Im ersten Jahrzehnt war der GKV ausschließlich ein Saal-Karnevalsverein, da haben wir unsere Hochzeiten in der immer ausverkauften Stadthalle erlebt“, erinnert sich Jansen.

Mit dem ersten Karnevalszug öffneten die City-Narren das Tor zum Straßenkarneval. Während seines 35-jährigen Bestehens erlebte der GKV viele Höhen und Tiefen und mit seinem Vorsitzenden Willi Jabusch und Geschäftsführer Marko Banzet gehen die „Jellerker Jecke“ nun die Session an. Der Geilenkirchener Karnevalsverein zeigt sich stolz über die 25 Mädels in den Tanzgruppen, inklusive Solomariechen Jacqueline Rausch und dem Tanzpaar Lara Fischer und Henri Görtz. So viele eigene Tänzerinnen konnte der Verein lange nicht mehr aufbieten. Die Tanzgarde wird von Katja Fischer, das Tanzpaar und die Showtanzgruppe „Quick ´n easy“ werden von Carola Kannengießer sowie die „Minis“ und das „Quartett“ von Jacqueline Rausch trainiert.

Trotz der positiven Ereignisse gibt es einen Wermutstropfen: Der Geilenkirchener Karnevalsverein konnte kein Prinzenpaar finden. Damit steht er allerdings in einer Reihe mit dem IKV Teveren und der Süggerather „Spätlese“, die ebenfalls ohne Tollitäten in die Session gehen.

Das machte der Stimmung beim Ordensfest aber keinen Abbruch, wobei auch die befreundeten Karnevalsvereine wie „Würmer Wenk“, „Lott se loope“ Immenwauweiler, Internationaler Karnevalsverein Teveren und die „Spätlese“ aus Süggerath die Szenerie belebten.

Nach dem Einmarsch in die närrisch geschmückte Tanzschule dankte Franz-Michael Jansen zunächst dem „Hausherrn“ Michael Theißen, der sich beim Ausschmücken richtig ins Zeug gelegt hatte. „Ich habe die Räumlichkeiten für das Ordensfest gerne zur Verfügung gestellt“, erklärte Theißen, der an diesem Abend auch für die Musik zuständig war. Kinderpräsident Tom Paggen kündigte sogleich die jüngste Tanzgruppe, die „Minis“ an, die nach ihrer Darbietung viel Applaus von den Besuchern bekamen.

„Das Programm ist heute bestimmt von unseren eigenen Kräften. Die Vereinsarbeit hat, wie man sehen kann, Früchte getragen“, sagte der Präsident. Nun galt es, das Kinderprinzenpaar der Session 2012/2013, Jule Goertz und Nils Stegemann zu verabschieden. Noch ein letztes Mal präsentierte das Duo ihr „Biene Maja“-Interpretation, bevor beide den „Rückzug in die zweite Reihe“ antreten mussten.

Locker und stimmungsvoll ging es im weiteren Verlauf zu. Die Tanzgruppen zeigten ihr Können, Senatoren und Sponsoren wurden präsentiert und zahlreiche Orden verliehen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert