Wertvolle Erfahrungen: Camino begleitet schwer kranke Menschen

Letzte Aktualisierung:

Geilenkirchen. „Menschlich eine absolute Bereicherung – wir möchten die Erfahrung auf keinen Fall missen“, ist die Meinung der Teilnehmer des jüngsten „Befähigungskurses zur Begleitung von Schwerkranken und zum ehrenamtlichem Hospizbegleiter“ des ambulanten Hospizdienstes Camino.

Die meisten schwer kranken Menschen wollen zu Hause leben und sterben, und „Camino“ hat das Ziel, sie in ihrer vertrauten Umgebung zu unterstützen und zu begleiten – religionsunabhängig und nach dem Motto: „Wenn die Zeit des Abschieds naht, lassen wir Sie nicht allein, gehen gern ein Stück des Wegs mit Ihnen.“ Diese Arbeit leisten rein ehrenamtliche Hospizhelfer, die sich in mehrmonatigen Seminaren auf diese Aufgabe vorbereiten. Kürzlich konnten acht von ihnen ihr Zertifikat zum „Ambulanten Sterbebegleiter“ im Festsaal des Franziskusheims bei einer Feier in Empfang nehmen.

Die Kursleiterinnen Elvira Keuter und Renate von Birgelen erzählen, dass das Seminar rund sechs Monate dauerte. Ende Januar 2016 war Kursbeginn. In vier Seminarblöcken, jeweils freitagabends und samstags, hätten die Teilnehmer erlernt, was sie für diese Tätigkeit benötigen.

Behandelt worden seien sensible Themen wie „Meine Beweggründe und Motivation“, „Situation und Bedürfnisse Sterbender“, „Versorgung und Wertschätzung“, „Beziehungsgestaltung in der Begleitung – Nähe und Distanz“, „Sterblichkeit und Endlichkeit“ und „Meine eigenen Kraftquellen und Ressourcen“, aber auch „Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung“, „Palliativmedizin“, Basale Stimulation“, „Umgang mit Demenzkranken“ sowie „Umgang mit Sterben und Tod im Christentum und Islam“.

Auch ein Praktikum von 40 Stunden musste jeder leisten – entweder im Erkelenzer Hospiz oder in einem Seniorenheim. Hier standen zur Auswahl das Franziskusheim, Burg Trips, das Carolus-Senioren-Zentrum in Übach und das St.-Josef-Stift in Höngen und Waldenrath.

Daran schloss sich eine Nachbesprechung mit Reflexion der Praktika an sowie ein Besuch im Hospiz in Erkelenz. „Wir haben im Herbst wieder einen Info-Abend, im Januar 2017 startet ein neuer Kurs“, informieren die Kursleiterinnen, „über Interessenten würden wir uns sehr freuen. Ab sofort kann man sich bei uns melden!“

Die Resonanz der Teilnehmer war äußerst positiv. Sie sehen ihrer verantwortungsvollen Aufgabe mit Freude entgegen. „Im Seminar lernten wir die Auseinandersetzung mit eigenen Werten, und die Wertigkeit der einzelnen Dinge wurde uns bewusst.“, resümieren sie. Zur Erinnerung überreichten sie Elvira Keuter und Renate von Birgelen beschriftete Steinbrocken, „weil sie uns stets wie ein ‚Fels in der Brandung‘ den Weg gewiesen haben“.

Wer sich für den Info-Abend im Herbst und den kommenden Kurs im Januar 2017 interessiert, kann sich wenden an: Camino, Telefon 02451/72763, E-Mail an camino1996@gmx.de, Internet: www.camino-hospiz.de.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert