Wenn gezackte Kostbarkeiten locken

Letzte Aktualisierung:
phila-bild
Ein Blick in die Mensa der Anita-Lichtenstein-Gesamtschule gibt einen Eindruck vom Internationalen Briefmarkentauschtag des Philatelistenvereins Geilenkirchen. Foto: Georg Schmitz

Geilenkirchen. Das Sammeln von Briefmarken gehört seit über 100 Jahren zu den Hobbys vieler interessierter Menschen. Die Liebhaber der kleinen gezackten Papierchen beschäftigen sich zumeist tagtäglich mit ihren „Schätzchen” und benötigen dafür viel Geduld.

Mit Pinzette und Lupe rücken die Philatelisten den Briefmarken vorsichtig zu Leibe, eine kleine Beschädigung - und die Marke verliert an Wert.

Der Philatelistenverein Geilenkirchen hatte am Sonntag wieder alle Briefmarkenfreunde zum 47. Internationalen Tauschtag in die Mensa der Anita-Lichtenstein-Gesamtschule eingeladen. Gern denkt Vorsitzender Willi Grün noch an die „alten Zeiten” der Tauschtage in der Geilenkirchener Stadthalle zurück.

An die Zeiten, als noch hunderte Menschen den Briefmarkenfreunden einen Besuch abstatteten und der Weg viele Kirchgänger nach der Messe von St. Marien direkt in die Stadthalle führte. In der heutigen Zeit kommen eigentlich nur die eingefleischten Sammler zu den Tauschtagen, und das Sammeln von Briefmarken ist auch insgesamt rückläufig.

Trotzdem fanden sich am Sonntag die Freundinnen und Freunde der bunten Marken in der Mensa ein, um hier zu fachsimpeln und mit Gleichgesinnten zu diskutieren.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert