Geilenkirchen - Wenn Chaos im Kinderzimmer ausbricht

Wenn Chaos im Kinderzimmer ausbricht

Von: Stephan Vallata
Letzte Aktualisierung:
familienpaten_bu1
Chaos im Kinderzimmer: Wenn Eltern mit der Erziehung überfordert sind, ist guter Rat teuer. Familienpaten sollen nun für Abhilfe sorgen. Das Jugendamt sucht nach Interessierten. Foto: imago/Steffen Schellhorn

Geilenkirchen. An der „Super Nanny” scheiden sich die Geister. Die einen halten die Fernsehsendung, in der Diplom-Sozialpädagogin Katharina Saalfrank erziehungskrisengeschüttelten Familien auf die Sprünge helfen soll, für einen echten Gewinn.

Die anderen sehen in dem durchaus beliebten Format eines bekannten Privatsenders ein reines Medienspektakel, bei dem die Einschaltquote und nur die Einschaltquote zählt. Wie dem auch sei. Mit Sicherheit lässt sich zumindest sagen: Wer seine Familie den TV-Kameras preisgibt - und sei es auch nur aus purer Verzweiflung -, der verzichtet bewusst auf Intimsphäre.

Wenn es um das Modell der ehrenamtlichen Familienpaten geht, drängt sich der Vergleich mit der „Super Nanny” so ein bisschen auf, obwohl die Parallelen sich eigentlich in Grenzen halten. Denn Familien, die dieses freiwillige Angebot des Jugendamtes Geilenkirchen in Kooperation mit dem Caritasverband für die Region Heinsberg annehmen, haben nicht zu befürchten, mit ihren Sorgen und Nöten in die Öffentlichkeit gedrängt zu werden.

Ein offenes Ohr für Probleme

Helfen möchten Jugendamt und Caritas schon, aber unter gar keinen Umständen auf Kosten der Vertraulichkeit. „Wir versuchen uns so dezent im Hintergrund zu halten, dass sich niemand auf die Füße getreten fühlt”, versichert Birgit Gerhards, Koordinatorin Soziale Dienste im Jugendamt. Zum unmittelbaren Eingreifen ist das Jugendamt erst dann gezwungen, wenn eine akute Kindeswohlgefährung besteht.

Unter einem Familienpaten muss man sich einen Menschen vorstellen, der junge Mütter entlastet, indem er zeitweise das Kind betreut oder bei der Organisation des Haushaltes hilft, der sie bei Fahrten zum Kinderarzt oder Behördengängen begleitet und der über die Lebenserfahrung verfügt, jungen Familien wertvolle Ratschläge im Umgang mit ihren Kindern zu geben. Und vor allem: der stets ein offenes Ohr für die Probleme „seiner” Patenfamilie hat. „Wir sind auf der Suche nach Menschen, die Zeit verschenken möchten”, bringt es Monika Klüppel, die Leiterin der Caritas Jugendhilfe, auf den Punkt.

Und wer genau kommt in Frage für eine solch verantwortungsvolle Aufgabe? Die Caritas-Koordinatorin für die Familienpaten, Stella Klein, kennt in etwa die Antwort: „Familienpaten benötigen eine positive Einstellung zu anderen Menschen, und sie sollten natürlich eine soziale Ader haben.”

Ansprechpartner und Kontaktadressen

Wer gerne Familienpate werden möchte, kann sich für ein unverbindliches Beratungsgespräch an folgende Ansprechpartner wenden:

Monika Klüppel Tel.: 02452 - 91 92 93) und Stella Klein (Tel.: 0178 - 13 05 6 66) von der Caritas Jugendhilfe, Konrad-Adenauer-Straße-Straße 196 in Geilenkirchen (Tel.: 02451 - 48 20 8 86)

Birgit Gerhards (Tel.: 02451 - 62 93 09), Koordinatorin Soziale Dienste im Jugendamt der Stadtverwaltung Geilenkirchen, Markt 9.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert