Weiter mit Martin Joeris an der Spitze

Von: akf
Letzte Aktualisierung:

Übach-Palenberg. Mit unveränderter Vorstandsmannschaft geht der B-Ligist SV Marienberg die nächsten zwei Jahre an.

Martin Joeris und René Heinen stehen als 1. und 2. Vorsitzender gemeinsam mit Fußballobmann Andreas Steinmetz und Kassierer Rainer Haase an der Spitze und bestimmen das Vereinsgeschehen. Sie wurden bei den Neuwahlen in der von über 30 Mitgliedern besuchten Generalversammlung im Vereinsheim im Stadion an der Bahn in ihren Ämtern bestätigt. Neben den Wahlen standen Rechenschaftsberichte im Mittelpunkt der Zusammenkunft.

Jahresbericht vorgelegt

Der Jahresbericht 2010 des stellvertretenden Vorsitzenden und Geschäftsführers René Heinen machte deutlich, dass die Euphorie beim Fußball-B-Ligisten trotz einiger Rückschläge anhält. Das zeigten die vorgelegten aktuellen Mitgliederzahlen. Zählte der Klub vor Jahresende 291 Personen, so schrumpfte er zum 31. Dezember 2010 auf 268. „Das Minus von 23 Mitgliedern zum Vorjahr ist überwiegend auf den Verlust von zwei Jugendmannschaften mit D- und E-Junioren zurückzuführen sowie der Streichung einiger Karteileichen ”, betonte Heinen. Voller Stolz stellte er heraus, dass der SV Marienberg vorrangig auf die Jugend setzt. Das Durchschnittsalter der 1. Mannschaft konnte nochmals gesenkt werden und beläuft sich auf 23,6 Jahre. Im Vorjahr war dies noch 24,9 Jahre.

„Vor zwei Jahren hatten wir einen Schnitt von 24,1 Jahre, vor drei Jahren 25,9 und vor vier Jahren einen von 28,8 Jahre. Man sieht also, dass wir in den letzten Jahren das Alter des Teams deutlich verjüngen und auch noch verbessern konnten. Gleiches gilt für die 2. Mannschaft, bei der das Durchschnittsalter von 28,3 auf 25,6 Jahren gesenkt werden konnte.” Heinen stellte heraus, dass der Verein vor diesem Hintergrund weiterhin bemüht sei, junge Leute in die Teams zu integrieren und die eigenen Jugendlichen, sofern vorhanden, in den Seniorenteams zu etablieren. Heinen dankte den Verantwortlichen aus dem Jugendbereich um René Gunia und Josef Rüttgers mit ihren Betreuern und Eltern. „Nicht vergessen sind natürlich auch unsere erfahrenen und langjährigen Mitglieder, ohne die ein Verein nicht existieren kann.”

Das letztjährige Freizeitturnier vom 3. bis 5. Juni mit 20 Mannschaften war auf der Sportanlage an der Bahn wieder ein Highlight. Einen gesonderten Tag, an dem die Platzanlage von den Mitgliedern gesäubert wurde, gab es im letzten Jahr nicht. „Es gibt jedoch noch einige Dinge, die rund ums Vereinsheim und der Platzanlage verbessert werden müssen. Wichtig ist hier die eigene Initiative, die von allen auch mal wieder gezeigt werden muss. Es fängt bei der Sauberkeit und Ordnung an bis hin zum Aufräumtag, an dem mehr als zehn Mitglieder zur Verfügung stehen sollten.”

Heinen wies außerdem darauf hin, dass im letzten Jahr mehrfach ins Vereinsheim eingebrochen wurde und erhebliche Schäden angerichtet wurden. Diese wurden von der Stadt behoben. Hier ist eine Kamera-Überwachungs-Anlage in der Planung. Dies wird mit der Stadt verhandelt. Fixtermine in 2011 sind das 21. Hobby-Freizeitturnier im Juni, der Saisonstart der Senioren ist voraussichtlich am 21. beziehungsweise 28. August.

Fußballobmann Andreas Steinmetz berichtete über die Platzierungen der Seniorenmannschaften und Kassierer Rainer Haase über die Finanzen des Vereins. Ausführlich war einmal mehr der Rechenbericht von Jugendleiter Ren Gunia. Nachdem die Kassenprüfer das gesamte Vorstandsteam entlastet hatten, standen Wahlen im Vordergrund.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert