Geilenkirchen - Weißstorch vom Kreisverkehr nicht länger alleine

Weißstorch vom Kreisverkehr nicht länger alleine

Von: g.s.
Letzte Aktualisierung:
5351031.jpg
Hat sich eine Lebensgefährtin geangelt: Weißstorch Adebar wirbt um seine Angebetete. Foto: Georg Schmitz

Geilenkirchen. Aus dem einsamen Storch wird vielleicht bald ein glücklicher Vater. Die Geschichte vom Weißstorch Adebar, der sich vor nun drei Wochen in Geilenkirchen niederließ und die Menschen rührt, scheint gut auszugehen. Seit Samstag hat Adebar eine Freundin.

Karl Thönnissen, der Mann, der ihn von Beginn an am Kreisverkehr vor dem jüdischen Friedhof gefüttert hat, traute seinen Augen kaum. Sein gefiederter Freund drehte um Punkt 14 Uhr einige Runden über seinem Haus, als wolle er ihm seine neue Lebensgefährtin vorstellen. Doch das Weibchen ist im Gegensatz zu Adebar noch etwas menschenscheu und entschloss sich gegen eine Landung im dichten Häusermeer. Also führte Adebar seine Angebetete in sein Baugebiet an der Quimperlestraße, wo sich die Dame dann neben ihm auf dem Acker niederließ.

Die dortigen Anwohner freuten sich über den doppelten Besuch und sind nun neugierig, ob das Paar irgendwo in der Nähe einen Nistplatz sucht und findet.

Suche nach einem Nistplatz

Am Sonntag stolzierten beide Großvögel erneut durch die Baulandschaft. Seine Gattin in spe betrachtete das Leben aber vorzugsweise von der erhöhten Position eines Daches aus. Wer dem gefiederten Paar eine Zeit lang zusah, konnte sich am Balzverhalten erfreuen. Am Nachmittag schraubte sich die Störchin dann hoch in die Luft, bevor sie kreisend in Richtung Teveren davonflog. Gab sie Adebar den Laufpass? Nein. Schon am Montagmorgen war sie wieder bei ihm, vielleicht, um ihn davon zu überzeugen, dass es in der Teverener Heide doch ein wenig ruhiger zugeht, als in dem Baugebiet.

Die Geilenkirchener werden weiterhin ein wachsames Auge auf die beiden werfen. Erst einmal muss jetzt auch ein Name für „Madame Weißstorch“ gefunden werden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert