Weinfest: Edle Tropfen, Kulinarisches und Musik

Von: g.s.
Letzte Aktualisierung:
Gute Tropfen in geselliger Run
Gute Tropfen in geselliger Runde: Auf dem neuen Markplatz in der Geilenkirchener Innenstadt war mächtig was los. Neben guten Weinen gab es Kulinarisches und viel Musik. Foto: Georg Schmitz

Geilenkirchen. Die Menschen kamen, tranken und aßen in fröhlicher Runde: Aber es gab nicht etwa nur ein „kühles Blondes” oder eine Cola. Nein, edle Tropfen und kulinarische Genüsse standen am Wochenende auf dem Marktplatz im Mittelpunkt des Interesses.

Der Aktionskreis Geilenkirchen hatte sein achtes Weinfest ausgerufen und bis auf ein paar Regentropfen am Eröffnungsabend auch noch „Petrus” auf seiner Seite.

AK-Geschäftsführer Rüdiger Strübig und Bürgermeister Thomas Fiedler hatten von Beginn an allen Grund zur Freude. Nicht, weil sie etwa schon tief ins Glas geschaut hatten, sondern angesichts des nimmer enden wollenden Besucherstromes.

Marktplatz fertig

Der Dank des AK-Geschäftsführers galt der Baufirma, der es gelungen sei, den Termin einzuhalten. So könne das Weinfest entgegen ursprünglichen Befürchtungen am gewohnten Ort mitten in der City stattfinden. Bürgermeister Thomas Fiedler zeigte sich ebenfalls glücklich über die pünktliche Fertigstellung des Marktplatzes, der sich „ausgezeichnet gelungen und trittsicher” präsentiere. So gab der Bürgermeister den neu gepflasterten Marktplatz offiziell frei. „Wein ist ein sich wandelndes Getränk, es gibt immer wieder Neues zu entdecken”, so der Bürgermeister. Die Freunde der edlen Tropfen konnten aus 228 Weinen in den Nuancierungen „Feinherb, Fruchtig, Lieblich, Trocken” und mehr wählen, die von den 15 Winzern aus den Anbaugebieten um Ahr, Baden, Franken, Mosel, Nahe, Pfalz, Rheinhessen und Ruwer sowie den sieben Weinhändlern aus Geilenkirchen angeboten wurden.

Vertreten waren auch seltenere Tropfen wie beispielsweise der „Elbling” von der Oberen Mosel. Schon am Freitagabend drängten sich Hunderte Menschen auf dem Marktplatz und genossen die Rebentröpfchen.

Der Andrang setzte sich am Samstag nicht nur fort, er nahm sogar noch erheblich zu. Gesellig ging es an allen Tagen zu, und neben dem „flüssigen Genuss” hatte der Aktionskreis dafür gesorgt, dass Köstlichkeiten wie zum Beispiel geräucherte Gambas und geräucherter Haifisch, Flammekuchen, Schwenksteaks, Bratwürste, Winzerbraten oder erstmals auch Saumagen angeboten wurden. Das Schlemmerangebot war ein wenig ausgeweitet worden, korrespondierte auch mit den Weinen, und der Verkauf zeigte am Ende, dass die Mischung stimmte.

Natürlich standen die Gaumenfreuden im Mittelpunkt, doch hatte der Aktionskreis zusätzlich ein musikalisches Bühnenprogramm auf die Beine gestellt, das die mitten in der City feiernden Menschen bestens unterhielt. Das Trio „Kellermäster” war mit Schlagern aus den 50er und 60er Jahren vertreten, die SSB Big Band Geilenkirchen und die St.-JohannesSchützenkapelle Hünshoven brachten powervolle Musik unter das Volk.

Joyce Ranes mit „Zumba Dance” und der Tanzsportverein (TSV) Geilenkirchen boten „bewegungsreiche Kost” für das Auge, und das Trio „Los Mexicanos” brachte südamerikanische Klänge ins Spiel. Daneben war auch Theo Orten-stein wieder mit seiner Drehorgel unterwegs.

Das Fest stand zudem noch im Zeichen des verkaufsoffenen Sonntags, der Tausende Menschen in die Stadt lockte. Alles in allem zeigten sich die Marktbeschicker, der Aktionskreis, Geschäftsleute und die Besucher sehr zufrieden mit dem Verlauf des Weinfestes.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert