Vortrag über Balkanrepublik: Europa-Union reist nach Albanien

Letzte Aktualisierung:

Geilenkirchen. Zu einem Vortrag über Albanien und zur Vorbereitung einer Studienreise dorthin im Spätsommer dieses Jahres lädt die Europa-Union Geilenkirchen Mitglieder und Gäste herzlich ein.

Die Veranstaltung findet am kommenden Donnerstag, 9. März, um 19.30 Uhr in Haus Basten, Konrad-Adenauer-Straße (Eingang: Holzmarkt) statt. Der Eintritt ist frei. Vortragender ist der Vorsitzende der Europa-Union Geilenkirchen, Gerd Wassenberg.

Seit Mitte 2014 genießt die Balkanrepublik Albanien den Status eines EU-Beitrittskandidaten. Sie erhält damit finanzielle Förderung aus den EU-Kandidatenbeitrittsprogrammen, was insbesondere dem Agrarbereich des Landes sowie unter anderem auch Wissenschaft und Forschung zugutekommt.

Angeregt durch den letztjährigen Besuch des albanischen Botschafters bei den Geilenkirchener Europafreunden, führt der Stadtverband Geilenkirchen vom 31. August bis zum 8. September erneut eine Studienreise in ein Land des Westbalkans durch, dieses Mal nach Albanien, nachdem im vergangenen Jahr Bosnien-Herzegowina besucht wurde.

Albanien mit seinen knapp 3,5 Millionen Einwohnern und mit der Fläche Belgiens vergleichbar, gilt als eines der schönsten Länder entlang der Adriaküste und des Ionischen Meeres. Das Land blickt auf eine lange wechselhafte Geschichte zurück, die bis heute zahlreiche Spuren in Form von Kulturdenkmälern hinterlassen hat.

Albanien beheimatet eine reiche Artenvielfalt und bietet mit vielen unerschlossenen Landschaften Lebensraum für eine Vielzahl von seltenen Vögeln und anderen Tieren, die anderswo verschwunden sind. Mit seiner vielfältigen Kultur sowie dem mediterranen Klima besitzt Albanien gute Voraussetzungen für die Entwicklung verschiedener Arten von Tourismus. Neben dem Tourismus ist die Landwirtschaft immer noch ein wichtiger Wirtschaftszweig des Landes.

Der Transformationsprozess von der sozialistischen Planwirtschaft in eine Marktwirtschaft scheint weiterhin erfolgreich zu verlaufen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert