Vorstand der Europa-Union Geilenkirchen weiter im Amt

Von: Wilfried Rhein
Letzte Aktualisierung:

Geilenkirchen. Die Europa-Union im Stadtverband Geilenkirchen hat in ihrer geschlossenen Mitgliederversammlung am Wochenende grundsätzliche Weichen gestellt.

Nach den Vorwürfen von Vorstandsmitgliedern gegen den Vorsitzenden hatte auch der Landesvorstand der Europa-Union eingegriffen. Nach dem Wochenende steht fest: Vorsitzender in Geilenkirchen bleibt Prof. Dr. Gerd Wassenberg.

Dies und andere Details aus der Versammlung schilderte Landesgeschäftsführer Dr. Pantaleon Giakoumis. Er war „zu der mit Spannung erwarteten Mitgliederversammlung” zusammen mit dem Vorsitzenden des nordrhein-westfälischen Landesverbandes, Wolfram Kuschke, früherer Europaminister des Landes Nordrhein-Westfalen, zum Loherhof angereist.

Der Geschäftsführer: „Das Votum war eindeutig. Die Mitglieder der Europa-Union Geilenkirchen sprachen sich mit überragender Mehrheit auf ihrer Versammlung am Freitagabend für ein Verbleiben des Vorstands und ihres Vorsitzenden Professor Gerd Wassenberg aus. Sehr deutlich war auch das Ergebnis einer zweiten Entscheidung an diesem Abend: Mit ebenso großer Mehrheit entlasteten die Mitglieder nicht die bisherige Geschäftsführerin Monika de Hesselle und wählten sie als Mitglied des Vorstands des Geilenkirchener Stadtverbandes ab.

Wolfram Kuschke sorgte als besonnener und erfahrener Versammlungsleiter für einen reibungslosen Verlauf der Versammlung und für eine Versachlichung der Debatte. Prof. Wassenberg nahm die Gelegenheit wahr, die im Dezember getroffene Vorstandsentscheidung, die damalige Geschäftsführerin ,spätestens bis zur nächsten Mitgliederversammlung von ihren Aufgaben zu entbinden, anhand entscheidender Fakten zu begründen.

Vor allem den Vorwurf von Monika de Hesselle einer verschleppten Insolvenz bezeichnete er als haltlos und rufschädigend für den Stadtverband und widerlegte ihn mit überzeugenden Argumenten. Wegen des erkennbaren massiven Vertrauensbruches zwischen Vorsitzendem und Geschäftsführerin sowie aufgrund der Prüfungsberichte zweier neutraler und dem Geilenkirchener Stadtverband nicht angehörender Kassenprüfer, darunter des Schatzmeisters des Landesverbandes, empfahl Versammlungsleiter Kuschke, Frau de Hesselle nicht zu entlasten und von ihrer Vorstandsfunktion zu entbinden.

Die Mitglieder folgten der Empfehlung Kuschkes, nun wieder Ruhe in den Stadtverband einkehren zu lassen und den vorgesehenen Tagesordnungspunkt Neuwahlen auf der bis Oktober erneut einzuberufenen Mitgliederversammlung zu behandeln.

Wolfram Kuschke und Dr. Pantaleon Giakoumis appellierten eindringlich an alle Anwesenden, persönliche Differenzen nicht in den Stadtverband zu tragen und sachliche Meinungsunterschiede dort zu behandeln, wo sie hingehörten, nämlich in den Gremien des Verbandes.

Sachaufgaben widmen

Beide lobten ausdrücklich die bisherige erfolgreiche Arbeit des Geilenkirchener Stadtverbandes und gaben der Hoffnung Ausdruck, dass Vorstand und Mitglieder sich nun wieder ganz den Sachaufgaben widmen können”, so der Landesgeschäftsführer in seiner Darstellung.

Dr. Pantaleon Giakoumis sagte am Montag auf Anfrage, dass die externen Revisoren bei der nächsten Hauptversammlung ihre Prüfergebnisse vortragen werden.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert