Vier Tage Sommerkirmes: Feiern wie die Weltmeister

Von: Markus Bienwald
Letzte Aktualisierung:
8179535.jpg
Das Königspaar Dietmar und Elke Keldenich bot den strahlenden Mittelpunkt bei der diesjährigen Sommerkirmes der St. Petri- und Pauli-Schützenbruderschaft in Windhausen. Foto: Markus Bienwald

Übach-Palenberg. Die Sommerkirmes in Windhausen ist immer etwas ganz Besonderes. Denn der zwar kleine, aber feine Stadtteil zwischen Frelenberg, Zweibrüggen und Scherpenseel lädt mit seiner St. Petri- und Pauli-Schützenbruderschaft immer gleich an vier Tagen zum ausgelassenen Feiern ein.

So war es auch am vergangenen Wochenende, als schon zum Kirmesauftakt am Freitag bei der inzwischen achten Auflage der beliebten „Oldie-Night“ so richtig was los war. „DJ Wilhelm“ stand an den Reglern und brachte die Menge im prall gefüllten Festzelt im Dorfzentrum von Windhausen zum Tanzen.

Am Kirmessamstag blieb genügend Zeit zum Ausschlafen, ehe der Königsbaum beim Haus von Königspaar Dietmar und Elke Keldenich aufgestellt wurde. Nach einem kurzen Festzug ging es dann weiter zum Festzelt am Windhausener Berg, wo mit der bekannten Band „Simply Five“ der gut besuchte Königsball gefeiert wurde.

Am Sonntag hieß es dann auch für die Organisatoren und Besucher der Sommerkirmes in Windhausen richtig fit zu sein. Denn ein langer Tag stand bevor: Nach dem Feldgottesdienst mit anschließender Kranzniederlegung empfing die Privat-Musikkapelle Scherpenseel die Gäste zu einem tollen musikalischen Frühschoppen.

Rudelgucken zum Finale

Der Höhepunkt des Tages war aber ohne Zweifel der prächtige Festzug durch den Ort. Mit der musikalischen Gestaltung durch die Privat-Musikkapelle Scherpenseel, unter Begleitung der befreundeten Schützenbruderschaften von St. Blasius Gillrath, St. Franziskus Marienberg und St. Peter und Paul Palenberg, zogen die Schützen mit ihrem Königspaar und Schützenprinz Lars Sieben unter viel Applaus durch den Ort.

Und natürlich blieb die Dorfgemeinschaft auch nach der Parade am Dorfplatz noch zusammen. Schließlich stand am Abend das gemeinsame Rudelgucken zum Finale der Fußball-Weltmeisterschaft an. Der spätere Titel für Jogis Jungs wurde dann mit mehr als 100 Gästen noch ausgiebig gefeiert.

Die Spuren des „vierten Sterns“ am Fußballhimmel waren zwar auch noch zum abschließenden Königsschuss am Montag zu sehen, dennoch fanden sich die meisten der Schützen beim abschließenden Frühschoppen für den neuen König wieder zusammen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert