Geilenkirchen - „Vier Elemente“: Wenn Alltägliches zum Kunstwerk wird

„Vier Elemente“: Wenn Alltägliches zum Kunstwerk wird

Letzte Aktualisierung:
11516654.jpg
Über den Zebrastreifen: Willi Arlt, Friedel Heeg, Walter Verwoert, Herbert Aretz (von rechts) zeigen Kunst öffentlich. Foto: Horst Zocher

Geilenkirchen. Fast schon traditionell stellt die Gruppe bildender Künstler des Geilenkirchener Kulturvereins GK-Kulturgut mit Beginn eines neuen Jahres Werke zu einem besonderen Thema aus. Ausstellungsort wird ab Sonntag, 10. Januar, das Haus Basten sein.

Es wird in Zusammenarbeit mit dem Kulturamt der Stadt für die Präsentation hergerichtet. Die Künstlergruppe hatte während eines Treffens das Thema „Vier Elemente“ nach umfangreichen Diskussionen und auch das Format der Werke festgelegt. Jeder der 13 Künstler sollte nun seine Gedanken zu dem Thema kreativ umsetzen und die Werke termingerecht für einen Ausstellungsplan präsentieren.

Im Vorfeld der Ausstellung war eine Installation durch die Künstler Herbert Aretz, Willi Arlt, Friedel Heeg und Walter Verwoert vorbereitet worden, die durch Materialien des täglichen Lebens auf die vier Elemente hinweisen sollten.

In einer gemeinsamen Aktion, auch mit den Damen der Gruppe, wurden die Objekte in Einkaufswagen verladen und von der kreativen „Viererbande“ durch die Innenstadt geschoben, auffällig war die Überquerung der Haihover Straße über den Zebrastreifen durch vier Herren mit Einkaufswagen. Die Einkaufswagen werden im Haus Basten als Installation zu sehen sein, ebenso Fotos und ein Video dieser Aktion. Die Anregung zu der Installation entstand durch Betrachtungen von Werken der Objekt- und Materialkunst aus den sechziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts.

Die Objektkunst, beginnend mit den Collagen der Kubisten, weiterführend mit der musealen Ausstellung zwei industriell hergestellter Produkte von Marcel Duchamp, gerät die Objektkunst später in den Akkumulationen von Fernandez Armand zur Ansammlung mehrerer Gegenstände des zivilen Konsums, welche in der Ausstellung in Einkaufswagen eines Supermarktes präsentiert werden: Mineralwasserflaschen, Gartenerde, Haartrockner und Feuerlöscher.

Die Ausstellung „Vier Elemente“ des Vereins GK-Kulturgut wird am Sonntag, 10. Januar, um 11 Uhr im Haus Basten eröffnet. Die Einführung in die Ausstellung wird von der Leiterin des Aachener Couven-Museums, der Kunsthistorikerin Dr. Dagmar Preising, die schon zu anderen Anlässen für den Kulturverein in Geilenkirchen tätig gewesen ist, gehalten.

Weiterhin werden der stellvertretende Bürgermeister Leonard Kuhn und die Vorsitzende des Kulturvereins zu den Gästen über Kunst und deren Bedeutung sprechen.

Zusätzlich zu den bereits erwähnten Künstlern stellen folgende Vereinsmitglieder aus: Henriette Echghi-Ghamsari, Erika Giegla, Wiltrud Laser-Mauder, Dr. Christiane Lork, Karin Mailandt-Ritterbecks, Dragica Philipp, Nada Reinhardt, Karin Thiel und Horst-H. Zocher. Am Sonntag, 17. Januar, findet zwischen 16 und 18 Uhr ein Gespräch zum Thema „Kunst, Philosophie und Naturwissenschaft der Elemente“ in den Ausstellungsräumen statt.

Eine Woche später führen die ausstellenden Künstler ein Gespräch zum Thema, ebenfalls zwischen 16 und 18 Uhr. Mit den Gesprächen und Führungen durch die Ausstellung möchten die Künstler den Blick der Besucher über das Bildnerische hinaus auf aktuelle Probleme unserer Welt öffnen.

Die Ausstellung „Vier Elemente“ ist geöffnet vom 10. bis zum 24. Januar. Die Öffnungszeiten sind donnerstags von 16 bis 20 Uhr, samstags und sonntags jeweils von 14 bis 18 Uhr.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert