Viele Streiche in der „Abi-Arena” von St. Ursula

Von: g.s.
Letzte Aktualisierung:
abi-bu
Abi-Streich am Bischöflichen Gymnasium St. Ursula: Begeistert waren die Zuschauer vom Spiel Lehrer gegen Schüler im überdimensionalen „Menschenkicker”. Foto: Georg Schmitz

Geilenkirchen. In der Abi-Arena des „FC ABI 09” St. Ursula ist es am Freitag hoch hergegangen. Ihren Abi-Streich hatten die 144 Schülerinnen und Schüler des Entlassjahrgangs lange vorbereitet. In der Nacht hatte auch der „harte Kern” des Organisationsteams mit Mona Bischof, Jana Daners, Alyssa Lange, Annika Meurer, Lym Wellens und Lars Speuser kein Auge zugedrückt.

Viel Material war bereits am Vortag und dann am frühen Morgen in den Schulhof gebracht worden. Da blieb zum Schlafen wie auch für das Frühstücken um 5.30 Uhr kaum Zeit. Am historischen Eingangstor des Bischöflichen Gymnasiums lud ein großes Hinweisschild in die Abi-Arena ein.

Damit beim Publikum kein Hunger aufkam, hatte der 13er-Jahrgang erstmals einen Hot-Dog-Verkauf organisiert. Das Essen von Hot Dogs war zudem Bestandteil eines neckischen Spielchens, bei dem sich Schüler und Lehrer gegenüberstand.

„Wer zuerst den Mund leer hat, hat gewonnen”, war die einfache Regel. Da kam es dann auch nicht auf Essmanieren an. Der Schüler gewann. Im Programm war auch der „Menschenkicker”. Wie beim Tischkicker galt es für die Figuren - in diesem Fall Lehrer gegen Schüler - den Ball ins gegnerische Tor zu schießen.

Die Pädagogen hatten es ohnehin schwer, wollten ihnen die Schüler doch immer wieder Streiche spielen. Da war zum Beispiel die mit Spülmittel präparierte Matte, auf der die Lehrer ein „Tänzchen” vorführen mussten. Der Tanz auf der Matte brachte nicht den von den Schülern erhofften „Erfolg”, kein Lehrer rutschte aus oder fiel hin.

Mit viel Applaus wurde die „Modenschau” der Lehrer bedacht, mit tollen Outfits und einem kleinen „Hindernislauf”. Als beste Kostümierung wurde „Prinzessin” Ernst Teves und ihr Partner Michael Quake beklatscht. Während zwischendurch die Schülerband der Klasse 13 mit Jana Daners, Lisa Philippen, Karl Hamacher, Christopher Mondschein, Felix Nebeling und Thomas Preuth vom Dach der Pausenhalle aus die 1000-köpfige Zuschauerschar in der Abi-Arena unterhielt, trieben die Entlassschüler weiterhin Spielchen mit ihrer Lehrern, die letzteren aber allesamt „erträglich„ erschienen.

Denn Norbert Jansen dankte am Ende den Abiturienten für die Einhaltung gewisser Regeln, obwohl er zuvor bei einem Frage - und Antwortspiel nass gemacht worden war.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert