Weihnachtskistenaktion der Tafeln und unserer Zeitung gut gestartet

Viele Spender mit Liebe zum Detail bei der Weihnachtskistenaktion

Von: Markus Bienwald
Letzte Aktualisierung:
15910262.jpg
In Übach-Palenberg freuten sich die Mitarbeiter der Tafel über viele Weihnachtskisten. Foto: Markus Bienwald
15910299.jpg
Ausgefallene Kopfbedeckungen hat das Team von der Tafel in Geilenkirchen zur Kistenannahme immer dabei. Foto: Markus Bienwald
15910284.jpg
Gute Laune verbreitete bei der Kistenannahme in Gangelt die reichliche Auswahl an Spielgut, wie Küsterin Antje Wand, Franz-Josef Schippers, Karin Herper und Finni Deckers (v.l.) zeigen. Foto: Markus Bienwald

Gangelt/Geilenkirchen/Übach-Palenberg. Wer sich am Mittwoch auf den Weg zu einer der Annahmestellen für die gemeinsame Weihnachtskistenaktion der Übach-Palenberger Tafel und unserer Zeitung machte, durfte sich ein bisschen so fühlen wie der Nikolaus. Überall bunte Päckchen und Pakete, fröhliche Menschen und strahlende Gesichter.

Das Tüpfelchen auf dem Zipfelchen der Nikolausmütze hatten sich mal wieder die Damen und Herren von der Annahmestelle in Geilenkirchen ausgedacht. „Wir machen jedes Jahr etwas anderes, das finden wir prima, schließlich haben wir viel Spaß an dem, was wir tun“, erklärt Kirsten Kurzweg, Leiterin der Stelle. Dieses Jahr waren es außergewöhnliche Kopfbedeckungen, die beispielsweise aus mit Spiralen aufgebauten Weihnachtsbäumen oder einer besonders langen Zipfelmütze im Weihnachtsmann-Stil bestanden. „Das ist aber keine Schlafmütze“, ergänzt Karin Propierz lachend.

„Für unsere Leute ist die jährliche Weihnachtskistenaktion auch immer so etwas wie der Jahresabschluss“, sagt Kirsten Kurzweg, ehe sie dem nächsten der gern gesehenen Spender das Paket abnimmt. „Da kommen immer alle“, bestätigt auch Renate Frings, die am Vormittag noch durch recht leere Tischreihen in der ehemaligen Lohnhalle des Carolus-Magnus-Centrums (CMC) schreitet. „Noch ist es ruhig, aber erwartungsgemäß kommt noch ein ganzer Schwung Pakete“, sagt sie.

Mitmenschen im Blick haben

Während sie davon erzählt, werden die Schulen in Scharen angesteuert, hier ist immer viel Unterstützung zu erwarten. Und natürlich gibt es auch örtliche Supermärkte, die mit ihren schon fertig vorgepackten Tüten zu unterschiedlichen Preisen der schnellen Lebensmittelspende beim sowieso fälligen Einkauf den Weg bereiteten. „Aber natürlich geben wir die Sachen nicht einfach so eins zu eins raus“, sagt Frings.

Vielmehr werden am Annahmetag schon die Kisten gesichtet, Inhalte geschichtet und dann entsprechend der Haushaltsgrößen der Tafelkunden konfektioniert und weiterverpackt. „Da sind tolle Kisten dabei, alle liebevoll verpackt, mit schönem Inhalt“, freut sich Renate Frings. Und auch ihre „Chefin“, die Vorsitzende der Übach-Palenberger Tafel, Roswitha Bischhaus, ist froh über den reichen Spendensegen, den die Tafel immer wieder empfängt.

„Wir waren heute Morgen schon in der Kita Auenland in Marienberg, 150 Kisten haben die gepackt, einfach toll“, so Bischhaus. Das Engagement der Spender, egal, ob Groß oder Klein, zaubert ihr immer wieder ein Lächeln auf die Lippen, auch wenn die Tage mit der Weihnachtskistenaktion für die Tafelleute natürlich immer besonders anstrengend sind. „Trotzdem macht es Spaß, wir freuen uns immer darauf“, schließt Renate Frings.

Große Freude verzeichnete das Tafelteam auch in Gangelt. Dort waren die Sitzreihen der evangelischen Kirche schon früh mit vielen bunten und toll verpackten Kisten gefüllt. „Wir sind schon jetzt sehr zufrieden“, so Karin Herper, die in Gangelt alles rund um die Tafel koordiniert. Und die Angst, die sie und ihre Mitstreiter Finni Deckers und Franz-Josef Schippers zu Beginn des Tages hatten, zu wenige Spielzeuge für die Kisten zu haben, nahm ihnen das Rote Kreuz aus Birgden.

Ganze Tischladungen von Spielsachen und auch Gesellschaftsspielen wurden von den Ehrenamtlern zu den Freiwilligen von der Tafel gebracht. „Das Tolle daran ist, dass einige schon fix und fertig verpackt sind, und sogar draufsteht, für welches Lebensalter sie geeignet sind“, freut sich Deckers.

Genau wie die Teddybären einer treuen Spenderin aus Übach-Palenberg, die sie jedes Jahr für diese Aktion eigens mit selbstgehäkelter Kleidung versieht, zeugt diese Liebe zum Detail davon, dass die Menschen ihre Nächsten zumindest bei der Tafelaktion zum Jahresende nicht aus den Augen verlieren. Und das wird bei der heute anstehenden Ausgabe der Weihnachtskisten sicherlich für viele strahlende Augen sorgen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert