Übach-Palenberg - VfR Übach-Palenberg trennt sich von seinem Trainer Willi Plum

VfR Übach-Palenberg trennt sich von seinem Trainer Willi Plum

Von: Herbert Keusch
Letzte Aktualisierung:
vfrfo2
Willi Plum. Foto: Keusch

Übach-Palenberg. Die Entscheidung fiel nach zuletzt völlig enttäuschenden Leistungen sicher nicht sehr überraschend: Die Fußballer des VfR Übach-Palenberg, inzwischen in die Niederungen der Heinsberger Kreisliga B abgerutscht, haben ihren Trainer Willi Plum entlassen.

„Der Vorstand hat einstimmig so entschieden”, erklärte der Fußballobmann des VfR, Alexander Hoch. Die Trennung sei im gegenseitigen Einvernehmen vorgenommen worden, wobei natürlich die Tabellensituation und die schwachen Leistungen der Seniorenmannschaft entscheidend gewesen seien.

„In diesem Zusammenhang muss ich allerdings sagen, dass Willi Plum in eineinhalb Jahren hier in Übach-Palenberg hervorragende Arbeit geleistet hat. Aber die Mannschaft hat ihn in den letzten Monaten völlig im Stich gelassen”, ist Hoch damit, wie sich die Mannschaft zuletzt verhalten hat, nicht einverstanden.

Dabei scheint auch die Tatsache, dass man im Sommer den Aufstieg in die Kreisliga A wieder einmal verpasste, immer noch eine Rolle zu spielen. Dafür spricht die Bemerkung Hochs, dass sich „nach dem verpassten Aufstieg im Vorjahr die Übach-Palenberger Fußballer jetzt mit dem Abstiegskampf beschäftigen müssen”.

Für eine Trainerentlassung könne der derzeitige Zeitpunkt durchaus gefährlich sein, aber der Vorstand habe sich nun einmal dazu durchgerungen - so funktionierten die Mechanismen. Eine Mannschaft kann man nicht auswechseln, der Trainer ist nun einmal das schwächste Glied. Dabei hat Alexander Hoch in der ersten Halbserie die Gründe für das schwache Abschneiden seiner Mannschaft durchaus erkannt. „Fehlende Disziplin, zu schwache Trainingsbeteiligung, langwierige Verletzungen und absolut unnötige Platzverweise mit langfristigen Sperren waren die Ursache für unser Abrutschen.” Dabei müsse sich der VfR besonders bei der Altherrenabteilung bedanken, die, als die Probleme nicht mehr anders zu bewältigen waren, ausgeholfen habe, um eine spielfähige Mannschaft zu stellen.

Noch kein neuer Trainer

Einen neuen Trainer hat der VfR Übach-Palenberg noch nicht gefunden, wobei Hoch die Vorstellung hat, dass es jetzt keinen Interimstrainer geben soll. „Wir haben bestimmte Vorstellungen, wer der neue Trainer werden soll, der dann in der kommenden Saison mit einer personell stärkeren Mannschaft einen erneuten Anlauf starten soll, endlich den Aufstieg zu schaffen”, gibt Hoch preis. Aber das sei Zukunftsmusik, derzeit gehe es zunächst einmal darum, den Klassenerhalt möglichst frühzeitig zu schaffen. „Am Trainingsauftakt am 24. Januar ändert sich nichts”, erläutert Hoch den nächsten Schritt. Dem in den kommenden Monaten weitere entscheidende in die richtige Richtung folgen sollen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert