VfL Übach-Boscheln: Neuer Trainer mit neuen Ideen

Von: agsb
Letzte Aktualisierung:
12652721.jpg
Trainer Skender Hasani (r.) und sein VfL Übach-Boscheln, der in der Kreisliga A spielt. Foto: agsb

Übach-Palenberg. Recht gelassen blickte Skender Hasani von der Trainerbank aus auf seine Mannschaft, die sich auf ihr erstes Spiel vorbereitet. Hasani ist neuer Trainer des A-Ligisten VfL Übach-Boscheln. Nach zehn Jahren hat der bisherige Spielertrainer Holger Bien sein Amt aufgegeben, wird aber weiterhin für den VfL aktiv sein.

Der neue Mann auf der Trainerbank sieht in Bien aber weiterhin den Leitwolf auf dem Platz. „Holger ist auch im Alter von nunmehr 39 Jahren unverzichtbar“, zollt Hasani dem Vorgänger vollstes Vertrauen. Von ihm übernehme er eine intakte Mannschaft. Der VfL spielte in der Kreisliga A des Fußballkreises Heinsberg in den vergangenen Jahren stets eine gute Rolle und plant auch in dieser Spielzeit, wieder oben anzugreifen.

Dabei möchte der neue Coach seiner Mannshaft auch die eigene Handschrift aufdrücken und damit die Konkurrenz schocken. „Ich spiele mit einer Dreierkette und habe mit Holger Bien den richtigen Mann in der Mitte dafür“, zeigt der neue Coach gleich Mut zum Risiko. Hasani bevorzugt das System 3-4-2-1. „Holger Bien hat die Erfahrung, ich sehe Marcel Aliu und Kevin Apih neben ihm, die drei können das“, ist der neue Trainer überzeugt.

„Wenn ich natürlich einen Gegner sehe, der eine starke Offensive hat, dann sind wir in der Lage, kurzfristig umzustellen. Ich vertraue der Mannschaft voll und ganz. Ich habe vier Mann im Mittelfeld und kann hier schnell einen zurückziehen“, spielt Hasani mehrere Variationen durch. Das erste Spiel unter seiner Regie im Turnier beim SV Roland Millich wurde gewonnen. Im Pokal allerdings gab es eine Niederlage beim C-Ligisten VfR Unterbruch – die Überraschung schlechthin im bisherigen Wettbewerb.

Das Traineramt beim VfL sieht Hasani als Glücksfall an, denn er ist von der Substanz der Mannschaft überzeugt. Besonders die Arbeit mit jungen Spielern scheint dem neuen Coach am Herzen zu liegen. So möchte er die Mannschaft weiter verjüngen. Deshalb wurde auch gezielt nach jungen, talentierten Spielern Ausschau gehalten, die zum Team passen könnten.

Zum Beispiel Neuzugang Marcel Aliu (20), der zuletzt beim SV Kohlscheid spielte und davor bei Arminia Eilendorf in der Bezirksliga unterwegs war. Joshua Bossmeyer (21) spielte ebenfalls beim SV Kohlscheid. Vom Landesligisten Alemannia Mariadorf wurden darüber hinaus mit Josip Leovac und Tomislav Lucic junge Leute geholt, die in Hasanis Plänen eine Rolle spielen.

„Alle Neuen haben bereits viel Erfahrung“, ist sich Hasani sicher. „Ich habe keine Angst davor, die Jugend ins kalte Wasser zu werfen. Davon kann man nur lernen“, so der Coach. Hasani setzt auf eine gute Mischung aus Alt und Jung und zeigt auch Verständnis für Spieler, die beruflich nicht immer trainieren können.

„Jeder Trainer denkt da anders. Fußball ist unser Hobby, aber der Beruf geht vor“, findet Hasani. „Mit dem jungen Torwart Tomislav Lucic von Alemannia Mariadorf haben wir einen sehr guten Griff gemacht. Er kann muss viel arbeiten, ich sehe hier ein Juwel.

Den Verein verlassen haben Nico Hühne (SC Kellersberg), Dirk Kliber, Norman Schulze (beide RW Frelenberg) und Michael Marosz (TuS Rheinland Dremmen).

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert