Geilenkirchen/Berlin - Vertreter der Arabischen Liga im Abrüstungsamt zu Gast

Vertreter der Arabischen Liga im Abrüstungsamt zu Gast

Letzte Aktualisierung:
ZVBw-foto
Die Teilnehmer vor dem Hotel Esplanade: Im Mittelpunkt der Gespräche mit Vertretern der arabischen Liga standen Foto: ZVBw

Geilenkirchen/Berlin. Auf Einladung der Bundesrepublik Deutschland besuchten 22 Vertreter aus 15 Mitgliedstaaten der Arabischen Liga das Auswärtige Amt in Berlin, die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) in Wien und das Zentrum für Verifikationsaufgaben der Bundeswehr (ZVBw) in Geilenkirchen.

Lage in Kambodscha

Neben der Vorstellung der Arbeit des ZVBw standen die deutschen Erfahrungen zum Thema Kontrolle von Kleinwaffen und leichten Waffen im Mittelpunkt. Aufmerksam folgten die Tagungsteilnehmer den Ausführungen der Experten des ZVBw.

Besonderes Augenmerk wurde dabei auf den Anteil des ZVBw am Projekt „Integrierte Kleinwaffenkontrolle und Verbesserung der Lagerung von Munition und Explosivstoffen in Kambodscha” gelegt. Dort arbeitet ein deutsches Expertenteam unter der Führung des ZVBw und gibt Hilfe zur Selbsthilfe bei der Bewältigung von Altlasten in Form von Minen, alter Munition und nicht sachgerecht gelagerter und gesicherter Waffen.

Weltweites Problem

Plakativ wurde an diesem Beispiel die Problematik verdeutlicht, dass die Gefahr, die von solchen Waffen, Minen und Munition ausgehen, heutzutage ein weltweites Problem darstellt. Deshalb bezeichnet man in Fachkreisen diese Waffen schon als die Massenvernichtungswaffen des 21. Jahrhunderts. Die Gäste folgten sehr aufmerksam den Ausführungen und hatten jede Menge Fragen im Gepäck. Dabei wurde deutlich, dass eine Fortsetzung des Dialogs und weitere Erfahrungsaustausche zu diesem Thema dringend notwendig sind.

Beim Besuch wurde der Bedarf für die Fortsetzung der Kooperationen, auch zu anderen Themenkomplexen der Rüstungskontrolle und Vertrauensbildung, gegebenenfalls mit einzelnen Mitgliedstaaten der Arabischen Liga, aufgezeigt.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert