Geilenkirchen - Umweltpreis der Grünen: Bis Sonntag bleibt es spannend

Umweltpreis der Grünen: Bis Sonntag bleibt es spannend

Von: Udo Stüßer
Letzte Aktualisierung:
9994925.jpg
Ingrid Grein und die Kinder aus der AWO-Kita freuen sich... Foto: Markus Bienwald
9997640.jpg
... ebenso wie die Schmecklecker AG der Gesamtschule mit Lehrerin Adelheid Gottschalk... Foto: Markus Bienwald
9990883.jpg
... und Horst Laukamp vom Verein für Denkmalpflege und Landschaftsschutz über den Umweltpreis der Grünen. Foto: Markus Bienwald

Geilenkirchen. Der AWO-Kindergarten am Beamtenweg, die Schmecklecker AG der Anita-Lichtenstein-Gesamtschule und der Verein für Denkmalpflege und Landschaftsschutz liegen auf den ersten drei Plätzen. In welcher Reihenfolge, das bleibt bis Sonntag noch ein Geheimnis.

Anfang des Jahres hatten die Geilenkirchener Grünen einen Umweltpreis ausgelobt, mit dem besondere Leistungen in den Bereichen Natur- und Umweltschutz, Artenschutz, Klimaschutz, Energieeinsparung und Ernährung und gesundes Leben in der Stadt gewürdigt werden sollen. Sieben Bewerbungen sind bei den Grünen eingegangen, mit denen sich eine fünfköpfige Jury beschäftigt hat.

„Ich bin beeindruckt, wie unterschiedlich die hier eingegangenen Bewerbungen von Schulen, Kindergärten und Vereinen sind“, erklärt Grünen-Parteichef Jürgen Benden. Und Uwe Eggert von den Grünen ergänzt: „Und wie unterschiedlich die Themen sind, die von Energie, Ernährung bis Bepflanzungen reichen.“

„Wichtig ist uns, die Freude an der Natur und an gesunder Ernährung zu vermitteln“, hat es Ingrid Grein, Leiterin der AWO-Kita am Beamtenweg, in ihrer Bewerbung formuliert. Sie hebt die besondere Bedeutung des naturnahen Außengeländes hervor, in dem die Kinder immer wieder neue Erfahrungen sammeln können. Die 125 Mädchen und Jungen im Alter zwischen zwei und sechs Jahren erleben Abenteuer im „Bambusurwald“, pflegen ein neu angelegtes Hecken-Labyrinth, erproben ihre Geschicklichkeit in einer Alpinlandschaft und pflegen ein Kräuterhochbeet. Der Donnerstag ist ein fest eingeplanter Waldtag. Dann geht es in den Wald und in Wiesengebiete der Stadt oder in den Park von Burg Trips.

In diesem Monat bietet die Kita für Kinder und Väter das Projekt „Insektenhotel“ an, um die Sensibilität gegenüber Wald und Insekten zu wecken. Dabei sollen Kinder Insekten entdecken, beobachten und etwas für ihren Schutz tun. Ein großes Insektenhotel für das Kita-Außengelände und kleine Insektenhotels für den heimischen Garten sollen Ergebnisse dieses Projektes sein.

Auch im Bereich Ernährung und gesundes Leben engagieren sich die Erzieherinnen der Kita. Wöchentlich werden frisches Obst und Gemüse eingekauft, morgens wird gesunder Naturjoghurt mit Obst zubereitet. Und da wird auch schon einmal gemeinsam mit den Eltern gekocht. In der Einrichtungt hat man noch weitere Pläne: Eine Kletterhöhle soll eingerichtet werden, außerdem möchte man einige Baumstämme im Außengelände aufsetzen. Das Preisgeld ist sicherlich ein Beitrag zur Verwirklichung dieser Pläne.

Um gesundes Essen geht es auch bei der Schmecklecker AG der Anita-Lichtenstein-Gesamtschule. Diese im Catering-Bereich tätige Schülerfirma versucht, die Auftraggeber von regionalen und saisonalen Speisen zu überzeugen. Im Winter haben die Schüler ein Rezept für einen gesunden Hamburger erarbeitet, der nicht die typischen Merkmale aufweist. Herausgekommen ist eine Kreation aus gutem regionalen Rindfleisch, Salat der Saison und selbst hergestelltem Ketchup. Das Chutney wird aus regionalen Äpfeln und Zwiebeln hergestellt, die Hamburger-Buns werden selbst gebacken.

Über einen Umweltpreis kann sich auch der Verein für Denkmalpflege und Landschaftsschutz freuen, der im Außenbereich von Grotenrath auf einer Länge von 400 Metern wegbegleitende Strauchbepflanzung eingebracht hat. VDL-Mitglieder und umweltbewusste Bürger aus Geilenkirchen und Übach-Palenberg haben ausschließlich heimische Arten wie Haselnuss, Hartriegel, Wildrosen, Weiden, Wildkirsche, Esche, Weiß- und Schwarzdorn und Ahorn eingebracht. Das zweijährige Pflanzgut wurde selbst herangezüchtet. Auch diese Aktion nennen Benden und Eggert beispielhaft. „Es verschwindet immer mehr Straßenbegleitgrün, weil man Kosten einsparen will. In früheren Jahren hat man es angepflanzt, jetzt wird es teilweise wieder entfernt“, ärgert sich Benden. Derweil wünscht sich Eggert „eine enge Zusammenarbeit der Stadt Geilenkirchen mit diesem Verein“.

„Wichtig war uns die Nachhaltigkeit der Projekte. In Kindergärten und Schulen werden Kinder sensibilisiert, die später einmal Entscheidungsträger sind“, sagt Jürgen Benden. Und Uwe Eggert fügt hinzu. „Im VDL engagieren sich ältere Menschen, die den heutigen Zustand der Natur mit früher vergleichen und erkannt haben, dass man gegensteuern muss.“

Bei dieser ersten Preisverleihung am Sonntag, 10. Mai, 10.30 Uhr im Sportpark Loherhof, gibt es nicht nur 300, 200 und 100 Euro für die drei Platzierten, es gibt auch einen Sonderpreis für Niko und Traudel Kleuters. Sie haben in Waurichen das zweite Niedrigenergie-Mehrfamilienhaus errichtet. „An diesem Haus mit Eisspeicherheizung, Solaranlage und Wasseraufbereitungsanlage sieht man, wie innovativ man bauen kann, es fallen keine Nebenkosten für Energie an“, lobt Benden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert