Umbettung der Wurm

Von: vm
Letzte Aktualisierung:

Übach-Palenberg. Ab Freitag wird die Wurm durch ihr neues Bett fließen. Wie der Wasserverband Eifel-Rur gestern mitteilte, wird am Morgen der sogenannte Durchstich erfolgen. Der Verlauf der Wurm wird renaturiert.

Sie soll nicht mehr schnurgerade verlaufen, sondern sich an vielen Stellen – wie aktuell auf dem 400-Meter-Stück zwischen Zweibrüggen und Marienberg – wieder mehr winden.

Im Februar dieses Jahres war der Spatenstich für diesen Abschnitt, ursprünglich war für die Fertigstellung mit August gerechnet worden. Nun, zwei Monate früher und kurz vor der „Umbettung“, wird das Wasser aufgestaut, damit die Verbindung im Trockenen hergestellt werden und die Wurm nach Öffnen der provisorischen Stauwand möglichst langsam in ihren neuen Lauf fließen kann. So soll verhindert werden, dass der Erdboden aufgewühlt wird und viele Trübstoffe im Wasser landen.

Der alte Flusslauf wird gleichzeitig stillgelegt. Am gleichen Tag soll noch mit der Rückverfüllung der alten Wurm bachabwärts begonnen werden. Die Erde stammt aus dem Aushub für das neue Bett.

Ziel der Maßnahme ist es, die Artenvielfalt erhöhen und den Hochwasserschutz verbessern. Der Lauf wächst von 150 auf 510 Meter, die Fließgeschwindigkeit wird etwas abnehmen.

Los geht es an diesem Freitag um 9 Uhr.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert