Übacher Schützen wollen auswärts präsenter sein

Von: mabie
Letzte Aktualisierung:
11806085.jpg
Präsident Peter Killen (r.) und Vorstandskollege Dieter Weiß (l.) würdigten ehrenamtliches Vereinstreue, ehrenamtliches Engagement und Vereinsmeister bei der Vereinigten Schützenbruderschaft Breberen-Brüxgen. Foto: agsb

Übach-Palenberg. Auf der gut besuchten Jahreshauptversammlung der St.-Sebastianus-Schützenbruderschaft Übach berichtete Vorsitzender Toni Crampen über einige grundlegende Themen aus dem Bereich des Historischen Schützenwesens. So wird derzeit intensiv über eine neue, verständliche und zeitgemäße Grundausrichtung im Historischen Schützenwesen diskutiert.

„Auf Grund der gesellschaftlichen Veränderungen soll ein neues, vertrauensvolles Miteinander mit allen gesellschaftlichen Kreisen ermöglicht werden“, sagte Crampen. Dies bedeute mehr Verantwortung für die Basis und ein klares Bekenntnis zu den christlichen Wurzeln und Traditionen. Ziel der Schützen sei aber auch die umfassende Bereitschaft zum Miteinander mit Hinzugekommenen aus anderen Kulturkreisen.

„Ein im Präsidium erarbeitete Thesenpapier wurde inzwischen den Mitgliedsbruderschaften zur internen Diskussion zur Verfügung gestellt“, sagte Crampen weiter. Dazu passte ein Hinweis im Geschäftsbericht, dass das Historische Schützenwesen inzwischen von der Unesco-Kommission als deutsches Kulturerbe anerkannt worden ist, weil ihm eine prägende soziale und gesellschaftliche Rolle zugebilligt wurde.

Spendenaktion in Übach

Freudig ließen die Übacher Schützen das vergangene Jahr noch einmal Revue passieren. Es gab die Auszeichnung mit der Hochmeisterplakette des Bundes für das soziale Engagement der Schützen. Die wurde vom Hochmeister des Bundes Dr. Emanuel Erbprinz zu Salm persönlich beim Bundesschützenfest 2015 in Büttgen übergeben. „Hintergrund ist die seit einigen Jahren beim jährlichen Königsvogelschuss durchgeführte Spendenaktionen jeweils für caritative Zwecke im Heimatort Übach“, erläuterte Crampen dazu.

Er war auch mit dem weiteren Verlauf des vergangenen Jahres recht zufrieden. Kritik äußerte er an einer für die Übacher Bruderschaft zu schwachen Teilnahme von aktiven Grünröcken an den auswärtigen Schützenfesten in Boscheln und Frelenberg. „Hier erwarten wir für dieses Jahr eine deutliche Steigerung, was für das Stadtverbandfest in Grotenrath am 8. Mai genauso gilt wie für das Bezirksfest in Boscheln am 28. August, sowie dem Dreiländereck-Schützenfest Niederlande/Belgien und Deutschland in Waubach/NL am 11. September“, blickte er voraus.

Die eigenen Veranstaltungen im Heimatort wie der Sebastianustag, die Rosenmontagsparty, das Ostereierschießen, der Königsvogelschuss und die Sommerkirmes seien allesamt sehr zufriedenstellend verlaufen und wurden auch von der Bevölkerung gut besucht.

Der im zweiwöchentlichen Rhythmus im Schützenheim stattfindende Freitagstreff für Mitglieder und Freunde wird weiterhin stattfinden, „denn er dient der Förderung der Geselligkeit und Kameradschaft“, wie der erste Übacher Schütze betonte.

Auftritt mit den „Räubern“

Gefeiert werden durfte die Aufnahme von Hardy Philippen als neues aktives Mitglied in die Reihen der Übacher Grünröcke. Der Jahresbericht des Schießmeisters Gerd Magaß – vorgetragen in Vertretung durch Herbert Nickels – zeugte von einer aktiven Schießsportgruppe, denn immerhin fünf Mannschaften mit gut 25 Schützen nehmen an den wöchentlichen Trainingsabenden im Schützenheim und an den regelmäßigen Rundenwettkämpfen des Bezirksverbandes Geilenkirchen teil.

Dem Jahresbericht von Jürgen Werken für die Trommlergruppe „Alte Kameraden“ war zu entnehmen, dass diese rund 20 Auftritte absolvierte. Höhepunkt sei hier ein gemeinsamer Auftritt mit der bekannten Kölner Karnevalsband „Die Räuber“ in Düsseldorf gewesen. Eine sehr erfreuliche Information kam abschließend aus der vor einigen Monaten neu gegründeten Jungschützengruppe.

Die Jugendbetreuer Herbert Haselör und Helmut Grundmann freuten sich, dass diese Gruppe fast aus dem Stand heraus auf inzwischen wieder acht Jugendliche angewachsen ist. Der Vorsitzende vergaß auch nicht, sich im Namen der Bruderschaft wieder bei der Damenriege „TFSG“ für die erneut engagierte und vielfältige Unterstützung im vergangenen Jahr herzlich zu bedanken.

Abschließend wurde die Teilnahme der Übacher Schützen am Festzug zum Musikgarten am Sonntag, 21. August, beschlossen und der Termin für den gemeinsamen Grillabend aller Gruppen der Bruderschaft auf Samstag, 17. September, festgelegt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert