Übach-Palenberg: Jeder dritte Einwohner wird über 60 sein

Von: mabie
Letzte Aktualisierung:
11678827.jpg
Sie bilden den Vorstand des neu ins Leben gerufenen Senioren- und Behindertenbeirates in Übach-Palenberg: Schriftführer Hans Krupp, Vorsitzender Andreas Poeschkens und seine Stellvertreter Jonny Bilak und Norma Kuhlmey (v.l.). Foto: Markus Bienwald

Übach-Palenberg. Seit Ablauf der letzten Kommunalwahlperiode war der Senioren- und Behindertenbeirat in der Stadt nicht besetzt. Die letzte Kommunalwahl fand am 25. Mai 2014 statt, doch nun hat die lange Vakanz der per Ratsbeschluss legitimierten Vertretung von Senioren und Menschen mit Behinderung ein Ende.

Gerade einmal 32 Minuten dauerte es, da war der neue, vierköpfige Rat mit dem Vorsitzenden Andreas Poeschkens an der Spitze gewählt. Viele Worte wollte er nicht verlieren, wird aber gemeinsam mit den beiden stellvertretenden Vorsitzenden Jonny Bilak und Norma Kuhlmey sowie dem Schriftführer Hans Krupp eine nicht kleine Bevölkerungsgruppe in Übach-Palenberg vertreten.

„In einem unmittelbar vor uns liegenden Zeitraum wird zum ersten Mal in der Geschichte der Stadt Übach-Palenberg die Situation eintreten, dass ein Viertel der Bevölkerung älter als 60 Jahre sein wird“, ist schon in der Satzung zum Beirat vom 2. Dezember 2010 zu lesen. „Aufgrund der gesamtgesellschaftlichen Situation wird in weiteren 20 Jahren voraussichtlich jeder dritte Einwohner dieses Alter erreicht oder überschritten haben“, steht dort weiter. Dies sei eine „beispiellose Herausforderung“, die auf der demographischen Entwicklung fuße.

Politisch unabhängig

Dem will sich der neue Beirat natürlich gerne stellen, „wir werden aktiv und im Sinne der Interessen von Senioren und der Menschen mit Behinderung agieren“, so Poeschkens. Mehr als 2000 Menschen mit einer Behinderung wurden schon bei der Satzungsaufstellung Ende 2010 gezählt, ihrer umfassenden Teilhabe, Gleichstellung und Selbstbestimmung ist der Beirat in seinem Tun ebenfalls verpflichtet. Dass er dabei politisch und konfessionell unabhängig handeln soll, ist gleich im ersten Paragraphen über die Aufgaben des Beirats zu lesen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert