Training fast wie im Dschungelcamp

Von: agsb
Letzte Aktualisierung:
10588285.jpg
Der FC Germania Bauchem schaffte bei der Stadtmeisterschaft Geilenkirchen den Sprung ins Halbfinale und zeigte eine gute Frühform. Foto: agsb
10576578.jpg

Geilenkirchen-Bauchem. Wahrlich nicht einfach sind die sportlichen Voraussetzungen derzeit beim FC Germania Bauchem. Bekanntlich verlor der Club durch den Brand im Hallenbad nicht nur das gesamte Vereinsinventar, auch das angeschlossene Vereinsheim war von heute auf morgen nicht mehr da. Damals rückten die Germanen noch enger zusammen. Auch die aktuelle Saisonvorbereitung steht unter keinem guten Stern: Die Duschen der Sporthalle werden in den Sommerferien saniert. Das bedeutet: Nach dem Training düsen die Spieler nach Hause, um zu duschen.

Schwierige Kommunikation

Für ein weiteres Ärgernis sorgte die Stadtverwaltung: Der Strom auf der Anlage am Sportzentrum wurde abgestellt. „Da muss man dann tagelang herumtelefonieren und nachfragen, wir vom Verein wurden seitens der Stadt nicht informiert. Die Kommunikation mit der Stadt ist nicht einfach“, ärgert sich der Vorstand über die derzeitigen Verhältnisse.

Aber der Verein lässt sich nicht unterkriegen. Die Trainingsbeteiligung ist trotz dieser Belastung sehr positiv. „Das ist der Wahnsinn, was wir für eine Trainingsbeteiligung haben. Wir haben stets über 20 Spieler im Training“, zollt Trainer Andreas Seidler seiner Mannschaft ein großes Lob. „Wir gehen nicht in die Meisterschaftsrunde und sagen: Wir wollen Dritter werden. Unser Ziel ist schon der Aufstieg, daran arbeiten wir alle gemeinsam im Club“, umreißt Andreas Seidler das Saisonziel. Der Coach sieht viel Qualität im Kader. „Wir haben zwei klasse Torhüter, wir haben in der Abwehr jede Menge Möglichkeiten, können jederzeit einen Spieler ersetzen und können auch notfalls im Spiel frischen Wind bringen, um das Blatt noch zu wenden“, freut sich der Trainer über einen sehr gut bestückten Kader.

Im Sturm sorgen die Göbbels-Brüder für Betrieb. Alex, Markus und Christopher sind zurück von der SG Süggerath-Tripsrath, dazu kommen noch die Zugänge Stefan Schmik und Christian Fenger (beide Germania Teveren A-Junioren) sowie Daniel Plöhn (FSV Geilenkirchen-Hünshoven). Nils Gessen kam bereits zur Winterpause vom SV Siersdorf.

Abgänge verzeichnet die Germania keine. Bauchem hat sich gezielt verstärkt und dürfte eine gute Rolle im Meisterschaftsrennen der C-Liga spielen. „Unser Ziel ist natürlich die B-Liga, aber es nicht so einfach aus der C-Liga herauszukommen. Auch hier wird guter Fußball gespielt, und einige Mannschaften haben den Aufstieg vor Augen“, sagt Seidler, der auf ein gutes Kollektiv in seiner Truppe und im gesamten Seniorenkader baut. Denn neben der „Ersten“ in Staffel 5 ist in Staffel 6 der C-Liga auch noch die Reserve aktiv.

Standortbestimmung

Für das Team von Andreas Seidler kommt es gleich am ersten Spieltag (23. August, 15 Uhr) zur Standortbestimmung. Bauchem trifft mit Germania Teveren II zu Hause auf eine sehr junge Mannschaft, die ebenfalls um den Aufstieg mitspielen dürfte. Dann beginnt für Germania Bauchem die Mission, einen Platz besser abzuschneiden als in der Vorsaison. Da holte man bekanntlich die Vizemeisterschaft. Für diesen Titel kann man sich nun mal nichts kaufen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert