Training auf einer Platte Marke Eigenbau

Von: agsb
Letzte Aktualisierung:
self-höng-ttc-bu1
Vorsitzende Andrea van Hall und Schirmherr Hans Soiron (v.r.) dankten den Gründungsmitgliedern des TTC Höngen. Foto: agsb

Selfkant-Höngen. Die Vereinsvorsitzende des TTC Höngen, Andrea van Hall, war beim Ortsturnier immer noch hell begeistert vom vorangegangenen Jubiläumsabend. Der Tischtennisclub (TTC) Höngen blickte dabei auf 50 Jahre seines Bestehens zurück.

Die Schirmherrschaft über die Jubiläumsveranstaltung hatte TTC-Ehrenvorsitzender Hans Soiron gerne übernommen. Musikalisch gratulierten das Trommler-, Pfeifer- und Fanfarencorps, die Meistersänger des Männergesangvereins sowie die DHF-Band, diese spielte anschließend zur Unterhaltung auf.

Auch der Bürgermeister des Selfkants, Herbert Corsten, sowie Ortsvorsteherin Ruth Deckers und Ulrich Hollwitz als Kreisvorsitzender des Tischtennisbezirkes Rur-Wurm gratulierten dem Club herzlich. Im Mittelpunkt des Jubiläumsabends standen die Vereinschronik, vorgetragen durch Timo Clemens, und die Ehrung verdienter Vereinsmitglieder.

Wirt stellt Saal zur Verfügung

Die noch lebenden Mitglieder der Gründungsmannschaft des TTC blickten auf eine schöne Zeit im Jahr 1959 zurück, damals noch unter niederländischer Auftragsverwaltung.

Wirt Josef Peters stellte seinerzeit den Saal für die ersten sportlichen Aktivitäten zur Verfügung. Trainiert wurde mangels professionellem Material zunächst mit einer selbst gezimmerten Tischtennisplatte aus Sperrholz, markiert mit weißen Steifen.

„Infolge einiger Neugründungen von Tischtennisvereinen in der Region kam es zur Gründung einer Selfkantliga. Ich erinnere mich noch an ein Turnier im Saal Peters vor rund 500 Zuschauern”, blickte Hans Maid zurück und sprach wie einige seiner Mitstreiter der ersten Stunde auch von einer wundervollen Zeit. 1961 wurde dann eine Damenmannschaft gegründet.

Die Gründungsmitglieder Josef Wilms, Heinz Maid, Helmut Spätgens und Josef Görtz erhielten ein Präsent wie auch die anwesenden Damen der ersten Stunde mit Aggi Rademacher (geborene Wilms), Marlene Schmitz (Soiron) und Josefine Ohlenforst. Die Damen erinnerten sich noch lebhaft an ihr erste Spiel gegen die DJK Waldenrath: Es wurde 1:9 verloren.

Kreisvorsitzender Ullrich Hollwitz würdigte den langjährigen Vorsitzenden Franz Hensgens für seine Verdienste um den TTC Höngen mit der Ehrennadel in Silber des Westdeutschen Tischtennis-Verbandes. Für 25 Jahre Vereinszugehörigkeit wurden Doris Janssen, Petra Grüters, Edith Schiffers und Frank Zimmermanns ausgezeichnet. Bereits 30 Jahre oder länger sind Andrea van Hall, Harald Görtz und Walter und Manfred Winkels beim TTC aktiv. Für 40-jährige Mitgliedschaft wurden Franz Hensgens und Gerd Beckers ausgezeichnet. Eine besondere Ehrung erhielten Alfred Barkowski (30 Jahre) und Willi Tholen (55 Jahre) für ihre langjährige aktive Teilnahme am Spielbetrieb.

Im Rahmenprogramm des Jubiläumsabends sorgte die Showtanzgruppe Xanadu-Girls für Begeisterung wie auch im Sketch Edith Schiffers und Volker Schröder, die mit umwerfender Komik einige schöne Anekdoten aus der Gründerzeit ausplauderten.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert