Tradition seit 30 Jahren: Prozession zu den Wegkreuzen

Von: Andrea Schever
Letzte Aktualisierung:
14524724.jpg
Besuch der sieben Wegkreuze und andächtiges Rosenkranzgebet: Rund 40 Gläubige ziehen mit der Prozession durch Gangelt. Foto: Andrea Schever

Gangelt. Der Gang zu den Wegkreuzen gehört in Gangelt einfach zum Kirchenjahr mit dazu. Auch in diesem Jahr suchten rund 40 Gläubige in einer andächtigen Prozession sieben Kreuze in und um Gangelt auf, wobei sie der sieben Worte Jesu am Kreuz gedachten.

Voran geht den Gläubigen seit über 15 Jahren ein ehemaliges Grabkreuz, das jedes Jahr von der Frauengemeinschaft geschmückt wird. Es weist den Weg zu den Kreuzen im Mariengarten (an der Via Nobis GmbH), auf dem Klosterfriedhof, an der Dahlmühle, an der Kapelle Weiß, am Rathaus, am Kriegerdenkmal und der Claessen-Gruft. Der gemeinsame Abschluss findet traditionell in der Pfarrkirche statt.

Unbemerkt hatte sich in diesem Jahr auch ein Jubiläum in diese Tradition geschlichen: Beim Blick in alte Pfarrbriefe fiel auf, dass die Prozession, damals noch „Kreuzgang zu Kapellen und Wegkreuzen“ genannt, seine Premiere am 12. April 1987 feierte, also vor 30 Jahren.

Innehalten und danken

Seit einigen Jahren gestalten die Gangelter ihren Gang zu den Wegkreuzen selbst: Mithilfe eines Stundenbuches bereiten sie die Texte, Lieder und Gebete vor, mit denen sie an den Kreuzen innehalten und Gott danken. Besonders freute die seit vielen Jahren treuen Teilnehmer dieser Prozession das perfekte Wetter. Hatten viele von ihnen noch den regenreichen Sturm vom vorletzten Jahr im Kopf, strahlte der Himmel in diesem Jahr wolkenlos. „Das ist die Entschädigung für damals!“, lachten die Gangelter herzlich.

Ein Stück des Wegen begleiteten auch Bewohner der Via Nobis GmbH die Prozession. Während der Prozession beteten alle gemeinsam den Rosenkranz mit sieben Gesätzen, passend zu den Stationen. Die andächtige Atmosphäre an der Claessen-Gruft neben der Pfarrkirche wurde nicht nur von Gebet und Gesang der Gläubigen gestaltet, sondern auch vom Glockenspiel, das vom alten Rathaus herüber klang.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert