Geilenkirchen-Waurichen - Theaterstück: Wenn Opa im Hintergrund die Fäden zieht

Theaterstück: Wenn Opa im Hintergrund die Fäden zieht

Von: mabie
Letzte Aktualisierung:
fidele bühne-foto
Für Opa Anton (Anneliese Schaps) und Jungbäuerin Rosi (Henny Dresch) gehört die tägliche Portion Streit einfach mit dazu. Foto: Markus Bienwald

Geilenkirchen-Waurichen. . Oft haben die ältesten Mitglieder einer Familie den meisten Einfluss. Entweder sie haben die Macht oder die Schlitzohrigkeit, sich alles so zu einzurichten, dass es ihnen passt. Genauso hält es auch Opa Anton, der auf seinem Bauernhof im Hintergrund die Fäden zieht.

Wie dieser Bauernhof zur Bühne, genauer gesagt zur „Fidelen Bühne Waurichen”, wird, das proben die Mitglieder des Theaterensembles derzeit im Bürgerhaus Waurichen. Denn schließlich soll das neueste, mittlerweile elfte Stück der Theaterfans, auch pünktlich zur Premiere am 5. März fix und fertig auf die Bühne kommen.

Dazu haben sich die rührigen Theatermacher „Alles bestens geregelt!” aus der Feder von Profi Bernd Gombold ausgesucht. Der Schwank in drei Akten wird in rund 100 Minuten Spielzeit (ohne Pausen) zeigen, wie turbulent es auf einem scheinbar ganz normalen Bauernhof zugehen kann.

Viel Unsinn im Kopf

Die Geschichte ist relativ schnell erzählt: Jungbäuerin Rosi (Henny Dresch) bewirtet nach dem Tod ihres Mannes den Hof fast alleine. Der schlitzohrige Opa Anton (Anneliese Schaps) hat neben seinem Vorteil auch viel Unsinn im Kopf. Mutter Klara (Angelika Mehlkop) pflegt ihren fürchterlichen Putzfimmel bei ihrer täglichen Hilfe auf dem Hof, und garniert wird der Alltag der Drei noch durch regelmäßige Besuche der einzigen Nachbarin Brunhilde (Petra Storms), die ebenso geizig wie neugierig ist.

Brunhildes liebste Lektüre ist die Frauenzeitschrift „Herz-Schmerz”, auch die leicht naive Postbotin Lisa (Margret Nieren) ist von dem Blatt und deren offizieller Kolumnistin Britta von Schwallbach begeistert.

Einige Verwechslungen

Da sich der Hof mit Fremdenzimmern besser trägt, trudeln noch der Altledige Gustav Glitzer (Birgit Keldenich), der etwas weltfremde Dr. Reinhard Kümmerlich (Markus Bings), Frauenfeind Hajo Hassmann (Uwe Görtz) und dessen Liebschaft Sonja (Sabine Wilms) ein. Mit einigen Verwechslungen und dem vor allem auf Schweigegeld spezialisierten Opa Anton ist die Geschichte perfekt.

Wie immer zeichnet Uli Sausen-Malka für die Regie verantwortlich und wie es schon zum guten Ton gehört, kommt auch die gute Sache nicht zu kurz, da die Reinerlöse der insgesamt vier Aufführungen wieder einer caritativen Einrichtung zugute kommen.

Die Termine für die Aufführung sind am Freitag, 5. März, um 19.30 Uhr, am Sonntag, 7. März um 15 Uhr, sowie am Freitag, 12. März, und Samstag, 13. März, jeweils um 19.30 Uhr. Veranstaltungsort ist wieder die Bürgerhalle Waurichen. Karten sind ab Montag, 1. Februar, zum Preis von sechs Euro (Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre: drei Euro) ausschließlich bei Emmi Metzger (Telefon 02451/7805), Margret Nieren (Telefon 02451/2115) und Agnes Bosten (Telefon 02451/66586) erhältlich.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert