Theatergruppe aus Beeck feiert eine umjubelte Premiere

Von: as
Letzte Aktualisierung:
4560318.jpg
Begnadete Bierbäuche in Aktion: Bardame Marylin (Annabell Schlösser) lichtet diesen Anblick nur zu gerne ab. Foto: Andrea Schever

Geilenkirchen-Beeck. Bei der Premiere der Laientheatergruppe Beeck gab es jüngst viel Applaus für eine ordentliche Portion „Frauenpower“.

Im Mittelpunkt des Stücks von Bernd Gombold steht ein verzwickter Wahlkampf. Die Ortsgewaltigen kandidieren um das Amt des Gemeinderats und gehen davon aus, dass sie weiterhin ganz ungestört ihr Unwesen treiben können. Dazu gehören Ausflüge zur Reeperbahn oder der regelmäßige Besuch zwielichtiger Bars. Aber alles kommt anders: Es hat sich eine konservative Frauenliste gebildet, die gravierende Einschnitte in die „heile Männerwelt” vorsieht und aktiv in den Wahlkampf einzieht.

Dabei handelt es sich um Kunigunde Schlotterbeck (Christa Hensen), Gerda Scharf (Karin Kohnen), Emma Hering (Gisela Küppers) und Gisela Keusch (Gisela Jansen). Die Damen machen eine Kampfansage, die Wirkung zeigt: Bürgermeister Heinz Gescheid (Detlef Kerseboom) sieht sich gezwungen, hinter die Pläne der Konkurrentinnen zu kommen. Dazu muss Gemeindeinspektor Hannes Klug (Guido Küppers) herhalten. Überzeugend als Frau verkleidet, mimt er die verlassene Ehefrau und schließt sich der Frauenbewegung an.

So einfach ist es nicht

Doch so einfach, wie sich Bürgermeister Gescheid das mit dem Spion und dem Gewinn der Wahl vorstellt, läuft es nicht ab. Wenn nämlich die Bardame Marylin (Annabell Schlösser) aus dem „Rosaroten Panther“ es schafft, die Politiker beim Besuch oben ohne für ein „Werbeplakat“ abzulichten. Überdies scheint der Wirt (Manfred Walter) des Gasthauses „Ratsstube“ nicht immer ganz so schwer von Begriff zu sein, wie er tut... Doch wie eine richtige Komödie es erfordert, endet aller Wettstreit am Ende im selben Ziel.

Und für die Bürgermeisterstochter Anni (Julia Kohnen) gibt es nach dem Stress um ihren Abiball noch ein erfreuliches Ende. Sieben ausverkaufte Vorstellungen sprechen für die Qualität der Darsteller. Damit alle gut aussehen, sorgen Gerda Cüster, Kathrin Helmgens, Christina Hensen, Gerda Ollertz und Vera Schulze für die teils aufwendigen Masken. Als Souffleusen begleiten Trude Hamacher und Anne Kohnen die Aufführungen und halfen über kleine Holperer im Text hinweg. Der heftige Applaus war Lohn für manche Mühe: Seit Juni hatte das Ensembles unter der Leitung von Karin Kohnen fleißig geprobt. So wird es weitergehen. Denn für die Theatermacher aus Beeck heißt es stets: Nach der Premiere ist vor der Premiere.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert