Theater am Gymnasium: Mister Fogg reist vor flexiblem Bühnenbild

Letzte Aktualisierung:
Thorben Hoffmann als Fileas Fo
Thorben Hoffmann als Fileas Fogg, Julian Merkes als Mitglied des „Reformclubs”, Tanja Ossendorf als Diener Passepartout und Lea Windmüller für das Bühnenbild.

Übach-Palenberg. Eine Theateraufführung der Q1 mit der Jahrgangsstufe 12 steht an im Carolus Magnus-Gymnasium ( CMG). Es geht um gewichtige, wenngleich komödiante Literatur, die sich mit einem Phänomen beschäftigt, nämlich „In 80 Tagen um die Welt”.

Unter der Leitung von Martina Corsten und Sandra Terodde wird an dem Auftritt der Gymnasiasten intensiv gearbeitet. Denn man muss auch darstellen, dass „in 80 Tagen um die Welt” heute kein Problem aufwirft, für den Autor Jules Vernes noch Utopie war.

In Jules Vernes Roman von 1873 geht die fiktive Figur des Phileas Fogg mit seinen einflussreichen Freunden im Londoner „Reformclub” eine waghalsige Wette ein. Dank technischer Erneuerungen und zunehmenden Möglichkeiten zur Mobilität - wie durch das ausgebaute Eisenbahnnetz mit Dampflokomotiven oder die Einrichtung regelmäßig verkehrenden Dampfschiffverkehrs über den Atlantik - soll es ihm gelingen, die Welt in nur 80 Tagen zu umrunden. Der Wetteinsatz beträgt immerhin (damalige) 40 000 Pfund.

Planungssicher und mit stoischer Ruhe starten Mister Fogg und sein überraschter, aber nicht minder begeisterter Diener Passepartout sofort die Reise. Doch was schon turbulent beginnt, wird auch manches Abenteuer mit sich bringen und die Reisenden vor immer wieder neue Herausforderungen stellen.

Für die beiden Literaturkurse der Q1 und Jahrgangsstufe 12 des Doppeljahrgangs von Martina Corsten und Sandra Terodde ging es seit vorigen Herbst an die Aufgabe, den für die aufzubietende Personenzahl wunderbar geeigneten Roman in eine Drehbuchfassung umzuschreiben. Die Reiseroute, die Transportmittel, die Wege durch die einzelnen Länder und die dabei lauernden Gefahren mussten auf ihre Realisierbarkeit und Bühnentauglichkeit hin überprüft werden.

So entstand bis April ein über 100 Seiten starkes Drehbuch mit detaillierten Regieanweisungen, das nun Grundlage der Bühnenproben ist. Gleichzeitig wird mit Hochdruck am Bühnenbild gearbeitet, das - wie der Protagonist des Romans - wandelbar und flexibel sein muss. Viel Musik und bunte Tänze werden die rasante Reise begleiten und untermalen, was ein hartes Training und eine sensible Koordinierung zwischen Schauspielern, Tänzern und dem Technik-Team verlangt.

Die Literaturkursschüler werden dabei auch von Schülerinnen der jüngeren Jahrgangsstufen bei kleineren Auftritten unterstützt. Besonders schön ist dabei, dass die älteren und schon erfahreneren Schülerinnen ihre Kenntnisse den Nachwuchsschauspielern und Nachwuchstänzern vermitteln können.

In zwei Aufführungen werden die 50 Mitwirkenden des Carolus-Magnus-Gymnasiums ihr Können präsentieren. Die Hauptrollen wechseln, Tänzer und alle weiteren Rollen bleiben bei beiden Darbietungen gleich. Am 11. und 12. Juni finden die beiden Aufführungen des Literaturkurses im Pädagogischen Zentrum statt, Beginn 19 Uhr.

Zum Kostenbeitrag von 2,50 Euro können Karten im Carolus-Magnus-Gymnasium und an der Abendkasse erworben werden. „Die Aktiven”, heißt es aus der Regie, „freuen sich auf zahlreichen Besuch seitens der Eltern, der Lehrer wie auch ehemaliger Schülerinnen und Schüler - und natürlich auf alle Freunde des Theaters.”
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert