Theater-AG der KGS Scherpenseel: Viel Beifall für Pantoffelpiraten

Von: mabie
Letzte Aktualisierung:

Übach-Palenberg. Nachdem zwei Schauspieler des „White Horse Theater“ vor einigen Wochen die Geschichte von „Spot, the dog“ in englischer Sprache zur Freude aller Schulkinder auf die Bühne der KGS Scherpenseel gebracht hatten, zeigten jetzt die Kinder der Theater-AG, welche schauspielerischen und sängerischen Qualitäten sie selbst haben.

Vor einem großen Publikum eröffneten die Kids der OGS-Tanz-AG die Vorstellung und schrubbten das Deck, so dass die Bühne für die „Die Pantoffelpiraten“ blitzblank wurde. Und dann ging es los mit einer spritzigen Aufführung mit Musik.

Kapitän Augenklappe (Kilian Schenesse) hat von seiner Urgroßmutter ein altes Haus geerbt, und darin wohnt er nun mit seiner Piratenmannschaft (Tyra Cremer, Leam Zukunft, Alessandro Albanese, Marie Bleidießel, Felix Backes, Yannik Schwarze, Annabelle Küppers, Julian de Jong, Jan Künzel, Ilyas Aalali), weil er jede Form von Wasser hasst, besonders Meerwasser.

Immer begleitet von seinem Schatten „Glatzen-Gustav“ (Emily Scherrers) behält Augenklappe aber stolz das Kommando. Koch Klumpen-Klaus (Oliver Tworek) bekocht die Piraten, aber leider gibt es nur noch Haferbrei, denn die Kassen sind leer, und die riesig hohe Stromrechnung kann auch nicht mehr bezahlt werden. So beschließen die Piraten, den Postboten (Jasper Regulski) als Geisel zu nehmen, der sich aber außerordentlich clever aus der Affäre zieht, indem er sich selber zum Überbringer des Erpresserschreibens anbietet.

Die Müllmänner (Maxi und Marco Möller) garantieren, dass im Müll zwar oftmals noch wertvolle Gegenstände liegen, jedoch kein Gold zu finden ist, egal wie sehr die Piraten den Müll auch durchwühlen. Das Piratenschiff auf dem Spielplatz im Park wird gesichtet von den Kindern (Helene Karmrodt, Damien Strobel, Haylie Cremer), jedoch mit aller Kraft verteidigt, und so ist auch bei der großen Schatzsuche im Park außer Schokoladengeld nichts zu finden.

Dieses aber geben die Kinder auf keinen Fall ab, auch wenn Piratin Toffy (Pia Gehde) meint, dass Schokoladengeld doch eigentlich gut schmeckt.

Zum Glück gibt es die freundliche Nachbarin, Frau Bischop (Lina Aalali), durch die die Piraten schließlich auf die Fährte zur Schatzkarte und damit zum versteckten Geld der Urgroßmutter gelangen, was natürlich Grund genug ist, sie zur Piratenbraut zu küren.

Immer dazwischen mit lustig frechem Gezanke sind die Zwillinge Polly und Molly (Lina Wisniewski und Emely Jacobi) und bejubeln zum Schluss völlig ohne Gezanke das glückliche Ende des armseligen Piratendaseins. „Mit viel Spielwitz und Begeisterung gingen die Kinder in ihren Rollen auf“, freute sich am Ende nicht nur Schulleiterin Doris Esser, die mit den Kindern die ganze Produktion gestaltete. „In jedem Kind stecken ungeahnte Fähigkeiten“, ist sie überzeugt, und beim umjubelten Finale genossen alle Mitwirkenden, auch die hinter den Kulissen, den riesigen Applaus.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert