„Terry-Fox-Läufe”: Große Hilfe mit jedem Kilometer

Von: Georg Schmitz
Letzte Aktualisierung:
Oberstleutnant Sylvain Turbide
Oberstleutnant Sylvain Turbide (mit Scheck) und Schulleiter Peter Pauli (rechts) überreichen Anke Freriks von der Deutschen Krebshilfe den Erlös aus dem 4. Terry-Fox-Lauf der Realschule. Foto: Georg Schmitz

Geilenkirchen. Mit 19.061,53 Euro hat das Gesamtergebnis der beiden Terry-Fox-Läufe der städtischen Realschule und der Canadian Forces Support Unit Europe (Kanadische Unterstützungstruppen) nicht ganz die Beträge der vergangenen Jahre erreicht. Trotzdem war Anke Freriks von der Deutschen Krebshilfe von der erneut sehr hohen Summe überwältigt.

Die Deutsche Krebshilfe mit Sitz in Bonn partizipiert seit Jahren vom Erlös aus den Terry-Fox-Läufen, denn das Geld kommt der Krebsforschung zugute. Alleine die teilnehmenden rund 500 Realschülerinnen und -schüler erliefen 11.526,60 Euro, die kanadische Gemeinschaft in Geilenkirchen steuerte zusätzlich 7534,93 Euro bei. So konnten in den zurück liegenden drei Jahren der Deutschen Krebshilfe bereits 64.675,20 Euro übergeben werden, der Erlös aus dem 4. Benefizlauf kommt jetzt noch hinzu.

Vertreter der kanadischen Streitkräfte wie auch Schulleiter Peter Pauli nahmen die Übergabe des namhaften Betrags vor. Dies geschieht alljährlich im Rahmen eines ebenso unterhaltsamen wie feierlichen Auftritts in der Aula der Realschule, wobei Chor und Schülerband sehr zum Gelingen der Veranstaltung beitragen.

Die Gäste erfuhren anhand eines Videobeitrags, dass Terry Fox im Alter von 18 Jahren an Knochenkrebs erkrankte und ihm das rechte Bein amputiert werden musste. Die Zeit auf der Krebsstation und das Leid der vielen jungen Patienten um ihn herum hatten Terry Fox derart beeindruckt, dass er beschloss, alle Menschen auf die lebensbedrohliche Krankheit aufmerksam zu machen. So startete er einen Lauf durch Kanada, und mit nur einem Bein legte Terry Fox in 143 Tagen eine Strecke von 5373 Kilometer zurück. Der Krebs hatte allerdings schon die Lungen von Terry Fox befallen, und so starb er an den Folgen der Krankheit am 28. Juni 1981.

Sein „Marathon der Hoffnung” löste weltweit eine Welle der Hilfsbereitschaft aus, und bisher wurden nahezu 400 Millionen Dollar für die Krebshilfe erlaufen. Auch die Schüler der Realschule Geilenkirchen folgten zum vierten Mal diesem Beispiel. Zahlreiche Geldspender trugen sich in eine Sponsorenliste ein und spendeten für jeden gelaufenen Kilometer einen bestimmten Betrag. Die kanadische Gemeinde stockte diesen Betrag mit dem Erlös ihres eigenen Terry-Fox-Laufes auf, so dass 19.061.53 Euro der Deutschen Krebshilfe zusammen kamen

Deren Vertreterin Anke Freriks dankte beim festlichen Empfang den Schülerinnen und Schülern der städtischen Realschule. „Ohne die Hilfe von Menschen wie euch wäre die Unterstützung von krebskranken Menschen nicht möglich”, sagte sie. Auch Schulleiter Peter Pauli hatte hervorgehoben, dass den Schülern der Hauptverdienst am Zustandekommen dieses namhaften Betrages zukomme: „Terry Fox hat damals den Krebs aus dem Schattendasein geholt und die Menschen weltweit mit seinem Schicksal bewegt.”
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert