Übach-Palenberg - Tausende Besucher bei der Wintermesse „Geschmackvoll“

Tausende Besucher bei der Wintermesse „Geschmackvoll“

Von: Markus Bienwald
Letzte Aktualisierung:
15689413.jpg
Bei der zweiten Auflage von „Geschmackvoll – Design trifft Genuss“ gab es eine ganze Menge an Handarbeiten und Dienstleistungen zu entdecken. Foto: Markus Bienwald
15689415.jpg
Kosmetik war ein echter Renner, gute Beratung natürlich inklusive. Foto: Markus Bienwald
15689417.jpg
Einmal ein selbst gemachtes Likörchen probieren: auch das war bei der Wintermesse in Übach-Palenberg möglich. Foto: Markus Bienwald
geschmackvoll
Bei der zweiten Auflage von „Geschmackvoll – Design trifft Genuss“ gab es eine ganze Menge an Handarbeiten und Dienstleistungen zu entdecken. Foto: Markus Bienwald
geschmackvoll
Bei der zweiten Auflage von „Geschmackvoll – Design trifft Genuss“ gab es eine ganze Menge an Handarbeiten und Dienstleistungen zu entdecken. Foto: Markus Bienwald
Geschmackvoll
Bei der zweiten Auflage von „Geschmackvoll – Design trifft Genuss“ gab es eine ganze Menge an Handarbeiten und Dienstleistungen zu entdecken. Foto: Markus Bienwald

Übach-Palenberg. „Da ist es proppenvoll“, hörte man immer wieder, wenn am Wochenende in der ehemaligen Zechengemeinde über die zweite Auflage der Wintermesse „Geschmackvoll – Design trifft Genuss“ unseres Medienhauses Aachen gesprochen wurde.

Und wer sich einen der am Ende doch noch ausreichend vielen Parkplätze im Umfeld gesichert hatte, durfte sich auf eine genussvolle Reise durch das Land der schönen Dinge machen. Dabei war wegen des entsprechenden Andrangs – Kathrin Halcour vom Veranstalterteam zählte schon bis Sonntagmittag insgesamt mehr als 5000 Gäste – in der riesigen ehemaligen Waschkaue am Carolus-Magnus-Centrum (CMC) auch ein wenig Geduld angesagt.

Ab dem frühen Nachmittag ging dann alles nur noch im „Schiebebetrieb“ vorwärts. Als Entschädigung hatten die Gäste am Samstag und Sonntag ausreichend Gelegenheit, viele schöne Angebote zu erkunden. Schon hinter dem Eintrittsbogen ging es los mit dem Genuss: Hier boten nicht alltägliche Imbisse und Food Trucks eine reiche Auswahl auch ungewöhnlicher Köstlichkeiten.

So schob beispielsweise Thies Clausen vom „Pfaffenglück“ immer wieder frische Gebäckschütten in den glühend heißen Ofen. „Wir bieten hier ein altes Kirchenrezept an, das der Überlieferung nach vor allem den Geistlichen gut geschmeckt hat“, sagte er mit einem Augenzwinkern. Den Besuchern gefiel dieses urige Brot mit unnachahmlicher Kräutermischung sehr gut. Wer wollte, konnte natürlich auch handgemachte Hamburger, Hot Dogs oder Kartoffelspiralen testen.

Waltraud Brand, die mit Hilfe einer Bohrmaschine die Basis für die frittierten Kartoffelköstlichkeiten schuf, hatte an beiden Tagen richtig was zu tun. Drinnen ging es derweil munter her: Bei einem abwechslungsreichen Bühnenprogramm mit Sänger „Mitsch“ und Sängerin Verena Tesch gab es richtig viel zu entdecken. „Ich habe hier einen Riesenspaß“, gab Mitsch zum Besten, ehe er die Gitarre anwarf und tolle Eigenkompositionen zum Besten gab.

Wer an den beinahe unzähligen Ständen schon jetzt das richtige Präsent zur Weihnachtszeit entdeckte, nahm es auch mit, und für jeden Geschmack war etwas unter den Kunsthandwerkern, Händlern und Dienstleistern dabei. Bei Monika Cremers gab es beispielsweise eindrucksvoll bunte Ballonideen. „Das ist vielleicht etwas ungewöhnlich unter den ganzen Weihnachtssachen, aber Ballons kann man ja vor allem zum Jahresende mit den vielen Feiern immer gut gebrauchen“, war sie sicher.

Natürlich war die vollauf gelungene zweite Auflage von „Geschmackvoll“ auch etwas für Familien. Während die Eltern sich an den Ständen nach Neuigkeiten für Zuhause umsahen, kam der Spaß für die jüngsten Familienmitglieder nicht zu kurz.

Helmut Ruettgers war der richtige Spielpartner, denn er sorgte mit seinen lustigen Luftballonkreationen und seinem Clown-Outfit für Freude bei den Kindern. Basteln war unter anderem für die Kleinen angesagt, und wer danach keine Power mehr hatte, durfte bei den unzähligen Spezialitätenangeboten wieder auftanken.

Sascha Reynis war einer von denen, die Süßigkeiten dabei hatten. „Die Aachener Gegend ist für uns Frankfurter eine tolle Ecke, hier wird gerne viel genascht“, sagte er. Und wer bei dem „Usselswetter“ drinnen einen Kaffee oder ein Glas Wein genießen wollte, war bei „Geschmackvoll“ an der richtigen Stelle: Denn bei der Genuss- und Designmesse war das „Runterschalten“ in den Genussmodus eine gerne eingelegte Gangart.

Diese Messe hielt, was sie versprochen hatte, und einen Nachfolgetermin gibt es schon für 2018: wieder am zweiten Novemberwochenende, wieder in der Waschkaue.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert