FuPa Freisteller Logo

Takt der Züge halten und den Lärmschutz verbessern

Letzte Aktualisierung:

Übach-Palenberg/Herzogenrath. Die Städte Übach-Palenberg und Herzogenrath wollen gemeinsam den Lärmschutz entlang der Bahnlinie ihrer beiden Nachbarkommunen verbessern.

In einem gemeinsamen Brief an die Deutsche Bahn in Nordrhein-Westfalen haben die Bürgermeister der Städte Herzogenrath und Übach-Palenberg, Christoph von den Driesch und Wolfgang Jungnitsch, darum gebeten, prüfen zu lassen, ob Herzogenrath und Übach-Palenberg in das freiwillige Lärmsanierungsprogramm der Deutschen Bahn aufgenommen werden können.

Beide Bürgermeister setzen sich für einen verbesserten Lärmschutz der Bevölkerung in den Nachbarkommunen ein, insbesondere entlang der Bahnlinie Aachen über Mönchengladbach nach Düsseldorf und Duisburg. Die Bürgermeister: „Die Bahnverbindung Aachen-Düsseldorf ist stark frequentiert. Wir als Kommunen würden gerne vom Lärmsanierungsprogramm profitieren und haben die Bahn deshalb darum gebeten, die Lärmbelastung an den Streckenabschnitten Herzogenrath und Übach-Palenberg zu prüfen.“

Richtschnur für die Aufnahme in das Programm seien die Lärmsanierungsgrenzwerte der jeweiligen Streckenabschnitte. Darüber hinaus setzen sich Bürgermeister von den Driesch und Bürgermeister Jungnitsch in dem Schreiben an die Deutsche Bahn dafür ein, dass zwei morgendliche Verstärkerzüge von Geilenkirchen und Übach-Palenberg nach Aachen, die zahlreiche Pendlerinnen und Pendler nutzen, aber gegebenenfalls im Sommer 2014 eingestellt werden sollen, langfristig und damit dauerhaft von der Bahn, dem Aachener Verkehrsverbund (AVV) und dem Nahverkehr Rheinland (NVR) eingesetzt werden.

„Züge gut angenommen“

Anlass für die Post an die Bahn AG waren Medienberichte Ende vorigen Jahres. „Werden im Sommer Züge gestrichen?“, lautete eine Frage in unserer Zeitung dahin gehend, dass im Sommer 2014 womöglich zwei Verstärkerzüge gestrichen werden sollen, die zum Zeitpunkt der Berichte laut Fahrplan um 6.39 Uhr sowie um 7.49 Uhr vom Geilenkirchener Bahnhof abfuhren. Haltepunkte sind Übach-Palenberg, Herzogenrath, Kohlscheid, Aachen-West, Aachen-Schanz mit dem Ziel Aachen Hauptbahnhof. Jungnitsch und von den Driesch weisen in ihrem Schreiben an die Bahn darauf hin, dass eine Streichung der Züge einen Standortnachteil für Herzogenrath und Übach-Palenberg im Werben um potentielle Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer und damit auch deren Familien bedeuten würde, den beide verhindern möchten.

„Wir haben Rückmeldungen erhalten, dass diese Züge gut angenommen werden und entsprechend ausgelastet sind. Wir brauchen sie auch in Zukunft, weil viele unserer Bürgerinnen und Bürger als Berufstätige und Pendler von ihnen profitieren“, so die beiden Ratsvorsitzenden.

„Mit Blick auf den entstehenden Campus der RWTH Aachen und das Arbeits- und Wirtschaftspotential, das damit einhergeht“, schließt der Brief, „brauchen wir in Übach-Palenberg und Herzogenrath eine bestmögliche Verkehrs- und Schienenanbindung nach Aachen.“

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert