Taekwondo-Kämpfer meistern ihre Prüfungen

Von: Jennifer Hapke
Letzte Aktualisierung:
13187081.jpg
Exzellente Leistungen der Taekwondo-Abteilung: Die stolzen Kämpfer bekommen einen neuen Gürtel.

Übach-Palenberg. Stolze Sportler erkämpfen sich den nächsten Gürtel: 20 Kinder und fünf Erwachsene haben am Mittwochabend bei der Taekwondo-Abteilung des TUS-09 Rot-Weiß Frelenberg eine Kupprüfung mitgemacht. In der Turnhalle an der Weserstraße überprüfte Carsten Müller streng, ob die Sportler die erforderliche Leistung erbringen konnten.

Fehlendes Engagement lässt sich den Taekwondokämpfern nicht vorwerfen: Zwei Kinder unterbrachen eigens ihre Klassenfahrt in Monschau, um dabei sein zu können.

Die technische Leitung übernahmen Michael Buhlert (dritter Dan) und die beiden Kindertrainerinnen Kim Vanderliek (zweiter Dan) und Charlotte Müller (dritter Dan). Sie führten die Kinder und die Erwachsenen in Vierer- und Fünfergruppen durch die Prüfung.

Beim Takwondo gibt es eine sogenannten Grundschule, also vorgegebene Abwehr-, Schlag- und Tritttechniken, der Poomsae (festgelegte Bewegungsabläufe), ein Taeryon (ein abgesprochener Kampf zwischen zwei Partnern), Hosinsul (Selbstverteidigung) und der Wettkampf. Für fortgeschrittene Anwärter ab dem vierten Kup, also dem blauen Gürtel, kommt der sogenannte Bruchtest (Kyokpa) als weiteres Element hinzu.

Den Start machten die Jüngsten zum weiß-gelben und gelben Gürtel. Angefeuert wurden die Kämpfer lautstark von Eltern und Freunden. Schon nach den ersten Techniken war die anfängliche Nervosität verflogen und die Kämpfer zeigten durchweg gute Leistungen.

Darauf folgten die fünf Erwachsenen der im Januar 2015 neu gegründeten Elterngruppe, die immer parallel zum Kindertraining stattfindet. Auch dort konnten alle Teilnehmer mit Können überzeugen.

Weiter ging es mit den Kindern, die den gelb-grünen und grünen Gürtel anvisiert hatten. Sie zeigten, was sie in all der Zeit schon gelernt haben, meisterten jede, an sie gestellte Anforderung mit Bravour und überzeugten damit das Publikum und den Prüfer. In der letzten Gruppe des Abends hatte die höchstgraduierte Kira Leon und ihr Bruder Max, im Gegensatz zu ihren Mitstreitern, auch einige Bruchtests zu absolvieren. Diese gelangen ihnen mit solide ausgeführten Techniken und dem nötigen Mut ohne Probleme.

Nach Abschluss der letzten Gruppe war es dann an dem Prüfer, die Prüfungsbesten zu ermitteln, was sich, aufgrund des hohen Leistungsniveaus aller Prüflinge, als ziemliche Rechnerei herausstellte. Schlussendlich wurde Nils Huszka Prüfungsbester und erhielt dafür einen Pokal. Zusätzlich übersprang er den 9. Kup (weiß-gelb) und darf den 8.Kup (gelb) tragen. Zweitbester war Niklas Lennertz und Drittbester Max Leon.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert