Swing mit Abba und Big Band-Rhythmus

Von: Markus Bienwald
Letzte Aktualisierung:
konzcmg_bu
Sie übernahmen die schwierige Rolle der „Eisbrecher” zum Beginn der beiden Programmblöcke beim Sommerkonzert im Carolus-Magnus-Gymnasium Ubach-Palenberg: junge Sängerinnen und Sänger aus dem Unterstufenchor. Foto: Markus Bienwald

Übach-Palenberg. Volles Haus, motivierte Kinder und ein beinahe überbordendes Programm: Die Rahmenbedingungen für das Sommerkonzert im Carolus-Magnus-Gymnasium konnten nicht besser sein.

Doch ein kleiner Wermutstropfen musste trotz der großartigen Leistungen von Schülern wie Lehrern an diesem Abend geschluckt werden. Denn noch immer gab es, trotz anderslautender Ankündigungen der Stadt Übach-Palenberg, kein neues Klavier auf der Bühne. Ganz im Gegenteil, das alte Stück musste noch mal ran, obwohl es einige Töne gar nicht mehr, andere nur verzerrt zu produzieren vermag.

Chance für die Jüngsten

Doch das war der einzige Mangel beim zur Tradition gewachsenen Sommerkonzert im weiten Rund des Pädagogischen Zentrums. Dank der hervorragenden Leitung durch die Lehrer Márton Bereznai, Gertrud Schmidt, Thomas Cleef, Sandra Terodde und Egidius Laufen entfaltete sich vor dem ausverkauften Haus das ganze musikalische Aroma des Programms.

Zu Beginn beider Blöcke durften erst einmal die Jüngsten der Schule ran. Sie sangen Terry Gilkysons Klassiker „Probier´s mal mit Gemütlichkeit” aus dem Dschungelbuch, machten „Mamma Mia” der Poplegende Abba zum Mitswingstück, zelebrierten Andrew Lloyd Webbers „Only You” aus dem Starlight Express und machten mit „The Shoop Shoop Song” von Cher gute Laune.

Gesanglich auf der Höhe waren auch die etwas älteren Schüler vom Mittelstufenchor. Sie nahmen sich nicht nur schottischer und walisischer Folklore an, sondern zeigten mit „No One”, bekannt durch Alicia Keys, dass sie auch die Hand am Puls der Zeit haben. Großartig auch der letzte rein gesangliche Auftritt mit dem Oberstufenchor. Er ließ mit einem Medley Leonard Bernsteins Musik zur „West Side Story” mehr als lebendig werden. Viel Applaus eines begeisterten Publikums war dafür zu hören.

Auch die Instrumentalbesetzungen spielten sich in die Herzen der Gäste. Gleichwohl ob das Kammermusikensemble mit Bach, die Nachwuchs-Big-Band mit Musik von den Beatles oder dem Evergreen „New York, New York” oder das Orchester der fünften Jahrgangsstufe samt Mixed-Band: Hier stimmten Rhythmus und Spielfreude.

Die zeigte auch die Big Band, die das große Finale beim Sommerkonzert übernahm. Count Basies „Jumpin´ at the Woodside”, Benny Goodmans „Sing, sing, sing” oder auch ein Medley von Stilikone Stevie Wonder zeigten, was die große Kapelle des Gymnasiums zu bieten hat.

Einen ganz besonderen Eindruck hinterließ das erstmals bei diesem Konzert vertretene Tanzensemble, die bei den Big-Band-Stücken mit gelungenen Einlagen brillierten.

Für ein solch großartiges Gesamtpaket, bei dem Leistung und Stimmung gleichermaßen passten, gab es von den Gästen - auch ohne neues Klavier - viel Applaus.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert