Geilenkirchen-Süggerath - SV Süggerath-Tripsrath will zurück zu alter Stärke

SV Süggerath-Tripsrath will zurück zu alter Stärke

Von: agsb
Letzte Aktualisierung:
10663492.jpg
Das Trainerteam mit Trainer Michael Witek und Boris Speuser (hintere Reihe, von links) präsentiert die Neuen beim SV mit Neal Wilhelm, Lucas Eißen, Florian Umlauf und Michael Godfroid (vordere Reihe, von links). Es fehlt Andre Kapusta. Foto: agsb

Geilenkirchen-Süggerath. Die erste Serie der Spielzeit 2014/15 war fast schon bombastisch, der SV Süggerath-Tripsrath spielte eine tolle Hinrunde. Trainer Michael Witek hatte vor einem Jahr das Ziel ausgegeben, so schnell wie möglich viele Punkte bis zur Winterpause zu sichern.

Teil eins des Wunsches erfüllte die Mannschaft, wobei man sich dann in der Rückrunde anscheinend auf den Lorbeeren ausruhte. Das Team spielte eine grottenschlechte Rückrunde, verfiel in alten Trott und der Spielwitz wurde auf dem Platz schmerzlich vermisst. „Wir fangen nun wieder bei Null an, die Mannschaft hat wichtige Spieler verloren“, so Witek zum Stand vor dem Start. Wobei er selbst staunte, nach ersten schwachen Vorbereitungsspielen überraschte ihn sein Team mit Siegen gegen Eintracht Kempen und TuS Rheinland Dremmen II.

Witek bastelt an seiner Formation. Dies fällt nicht leicht, denn sein 16er-Kader ist im Grunde blutjung. Torwart Tino Wilnat bringt mit 31 Jahren genügend Erfahrung mit, zählt ohnehin zu den besten Torhütern der Liga. Mit Mesioye Olatunji Eniola blickt Witek auf einen weiter erfahrenen Spieler mit 30 Lenzen, und dann folgt schon der Schritt weit nach unten. Es folgen einige Spieler um die 25 Jahre und dann ist man gleich bei den jungen Wilden im Alter von 18 bis 21 Jahren.

„Die Rückrunde war vielleicht lehrreich, da haben wir gemerkt was im Team fehlt“ so der Coach, der mit Boris Speuser (29) einen Assistenten hat. Witek wünscht sich einen Leader auf dem Platz und mehr gesunden Biss von seiner Truppe. Und er machte sich Gedanken, wählte für die letzten Testspiele eine Überraschungsvariante. Er nahm Positionsänderungen vor und stellte einige Spieler an vorderster Front auf, ohne jedoch mit einem echten Stürmer zu spielen. Die Gegner schienen verwirrt und sahen die eigene Abwehr „arbeitslos“ – bis die Attacken kamen und abwechselnd Witeks Spieler in die Lücken stießen. Dies könnte eine neue Variante im Süggerather Spiel werden.

Der Vorstand und das Trainerteam wissen, dass die Saison schwer wird. Und gegen eine Neuauflage der starken Hinserie 2014/15 hätten alle nichts einzuwenden. „Wir müssen mit unseren spielerischen Verhältnissen klarkommen und unsere Akku voll aufladen“, so Witek, der weiß, dass hier eine große Unbekannte im Verein herumgeistert. Es fehlt der Konkurrenzkampf, um den inneren Schweinehund zu besiegen.

Vielleicht bringen die neuen Spieler frischen Wind. Neal Wilhelm kommt vom SV Waldenrath Straeten, Lucas Eißen aus der eigenen Jugend, Florian Umlauf vom FSV Geilenkirchen-Hünshoven, Michael Godfroid vom SuS Pivitsheide (Detmold) und Andre Kapusta vom SV 09 Scherpenseel-Grotenrath. Die Abgänge der Göbbels-Brüder zu Germania Bauchem schmerzen besonders in der Offensive, Kevin Küppers zog es zur DJK BW Gillrath. Zum Start geht es am Sonntag, 23. August, zum 1. FC Rheinland Übach, aus dieser Begegnung wird man erste Tendenzen ableiten können.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert