SV Marienberg: Ruhe nach turbulenten Jahren

Von: agsb
Letzte Aktualisierung:
12724371.jpg
Die ersten Testspiele machen Mut: Beim SV Marienberg 1971 soll es wieder familiär zugehen. Foto: agsb

Übach-Palenberg. „Erst einmal Ruhe in den Verein bekommen und dann langsam durchstarten“, so begreift Trainer Elmar Müschen seine derzeitige Aufgabe beim SV Marienberg 1971. Für den 42-Jährigen ist es eine Herzensangelegenheit, sich für seinen Heimatclub zu 100 Prozent einzusetzen.

Die vergangenen Jahre waren recht turbulent. Sportlich schien es nach dem Abstieg wieder besser zu laufen. Doch dann ging alles schief, was nur schief gehen konnte.

Besonders die Attacke auf einen dunkelhäutigen Schiedsrichter sorgte für Negativschlagzeilen und hatte auch disziplinarische Konsequenzen. Die Täter hatten ihrem Verein einen Bärendienst erwiesen. Aber auch in dieser Situation behielten einige Vereinstreue die Ruhe.

Da gab es unter anderen Elmar Müschen, der weiter die Ärmel hochkrempelte und als Vorbild voranschritt. Und da war und ist Män Joeris, der schon mehr als 80 Jahre alt ist. Eigentlich hatte das Marienberger Urgestein und „Mister SVM“ sich sportlich zur Ruhe setzen wollen. Aber wer Män Joeris kennt, der weiß, dass es nichts gibt, was ihn aufhalten könnte, wenn der SVM in Not ist. So zeigt er ebenso Flagge wie Elmar Müschen und einige andere treue Weggefährten.

Mit Rene Pauli oder Markus Senden hat der Verein immer noch zwei erfahrene Spieler, die auf dem Platz eine junge Mannschaft führen können. Und zur Not muss halt der Trainer selbst die Fußballschuhe anziehen und über den Platz fegen.

Der alte Marienberger und Palenberger Geist soll wieder entfacht werden, und das nicht nur auf dem Platz. Auch die Terrasse vor dem Vereinsheim soll sich wieder füllen. „Wir haben eine junge Mannschaft, die mit Herz für den SVM spielt“, so Elmar Müschen.

Mit Mirko Wellens, Brian Spangenberg und Maurice Riemschneider verjüngen drei A-Junioren aus dem Verein den Kader. „Wir haben viele Abgänge, aber wir schaffen den Neuanfang“, ist sich Müschen sicher und freut sich über eine willige Truppe, die seiner Meinung nach zur Einheit finden wird. Die ersten Eindrücke aus den Testspielen machen allen Mut. Für den Trainer ist auch wichtig, dass kein Druck auf die Mannschaft ausgeübt werden soll.

Noch viel wichtiger für Elmar Müschen und Män Joeris ist aber, dass es wieder familiär zugeht beim SVM. „Dann nämlich können wir weitere Ziele anpacken, wie den Aufbau einer Jugendabteilung“, so Münschen, der seine Mission beim SVM noch lange nicht vollendet sieht.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert