Gangelt - Strom aus dem Klimaschutzhaus

Strom aus dem Klimaschutzhaus

Letzte Aktualisierung:
stromhaus1_bu
Gut gesichert ist die „Elektro-Zapfsäule” vor dem Klimaschutzhaus. Die Benutzergemeinschaft vom Drehstromnetz verfügt über die passenden Schlüssel, um an die Energiequelle heranzukommen. So wie Christian Silberhorn (Bild), der den Akku seines Elektrofahrrads füllt.

Gangelt. Der Strom kommt ins Haus. Für den Verbraucher schließlich durch die Steckdose. In Schierwaldenrath steht ein Gebäude mit Stromanschluss auch vor dem Bauwerk. Das Angebot richtet sich an eine ganz spezielle Kundschaft, nämlich die Elektro-Mobilisierten, die von dieser Gesamtanlage namens „Aktiv-Plus-Haus” profitieren kann.

Dem hellen Würfel nahe der Straßenmündung ist nicht anzusehen, dass er aus rein natürlichen Baumaterialien besteht. Holz und Lehm sind die Zutaten, ein Wärmespeicher in massiver Form.

Das ungewöhnliche Gebäude in Schierwaldenraths Mitte besitzt 25 Zentimeter starke Wände aus heimischem Nadelholz. Die Verbindungsmodule bestehen aus extra trockenem Buchenholz, das zu runden „Dübeln” geformt ist.

Das Schierwaldenrather Aktiv-Plus-Haus verfügt aber auch über sichtbare Auffälligkeiten. Die Solartechnik beherrscht große Teile des Dachs. Über die Photovoltaikanlage werden immerhin Energiemengen zwischen ein und acht Kilowattstunden (kWh) produziert. Verdeckt in Hausnischen eingepasst sind moderne Mess- und Regeltechniken, die den Temperatur- und Energieaustausch lenken; der Überschuss wandert ins öffentliche Stromnetz.

„Niemand muss in diesem Haus auf Komfort verzichten”, betont Fachplaner Christian Silberhorn. Das Haus nahe am Endhaltepunkt der historischen Eisenbahn bietet Platz auf zwei Ebenen über 107 Quadratmeter. Jeden ersten Sonntag im Monat kann man es interessehalber in der Zeit zwischen 14 und 18 Uhr besichtigen.

Am Haus befindet sich seit neuestem eine Ladestelle für Elektromobilisten. Egal ob mit dem Auto oder einem Zweirad. Im vorigen September zählte man bundesweit rund 180 solcher „Ladehalte” in dem privat organisierten Netz.

Haus in der Palz im WDR-Fernsehen

Die Sendung „Wunderschön!” im WDR Fernsehen will am Sonntag, 28. November, ab 20.15 Uhr in der Rubrik „Tisch & Bett” über das Klimaschutzhaus berichten wie auch die E-Mobilität und E-Tankstelle in Schierwaldenrath in der Straße Palz 6b.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert