Gangelt-Stahe - Stöher Sankhase: Singender Wirt sorgt wieder für Spaß

Stöher Sankhase: Singender Wirt sorgt wieder für Spaß

Von: defi
Letzte Aktualisierung:
16185294.jpg
Die Blas' und Bumskapell war der Überraschungsgast bei der Kostümsitzung des Karnevalsclubs Stöher Sankhase im Festzelt am Kirchweg. Foto: Dettmar Fischer

Gangelt-Stahe. Der Karnevalsclub Stöher Sankhase feierte im Festzelt am Kirchweg in Stahe eine gelungene Kostümsitzung mit eigenen und karnevalistischen Kräften aus nah und fern. Der Präsident des KC Stöher Sankhase, Theo Lang, führte an diesem Abend die Narrenschar durch das Programm. Zum Einmarsch erklang das von Ehrenmitglied Anita Franken gedichtete Vereinslied, das gleich von den Besuchern mit angestimmt wurde.

Die Tanzgruppen der Stöher Sankhase durften beim Kostümball natürlich nicht fehlen. Die Lilliputs sind die Jüngsten im Bund der Vereinsgarden. Die sechs Kinder begeistern bislang nur das heimische Publikum, da das Mitreisen zu auswärtigen Veranstaltungen noch etwas zu anstrengend für den karnevalistischen Nachwuchs des KC ist.

Mit zunehmendem Alter haben die Kinder bei den Stöher Sankhasen die Möglichkeit, von Garde zu Garde zu wechseln und ihre Künste im karnevalistischen Tanz auszubauen. Von den Secret Shadows über die Temptations bis zu den Dancing Devils waren beim Kostümball alle Garden des KC mit von der Partie und wurden von den Besuchern mit viel Applaus für ihre tollen Darbietungen belohnt. Viel Beifall ernteten auch Tanzmariechen Melissa (Spauwen) und das Männerballett „Horny Hornets“. Präsident Theo Lang hatte für das Programm einen lieben Bekannten in die Bütt holen können. Das Ehrenmitglied des Karnevalsclubs, Helmut Schröders, einst als Singender Wirt eine feste Größe in der heimischen Brauchtumspflege, hatte sich gerne bereit erklärt, die Kostümsitzung mit einer Büttenrede zu bereichern. Ein Höhepunkt der Sitzung war sicherlich der Auftritt der Blas´ und Bumskapell. Theo Lang kündigte diesen Auftritt geheimnisvoll an. Lang: „Ich habe keine Ahnung, was jetzt kommt.“

Dann kam eine bunte Truppe, eine Art karnevalistischer Dorfkapelle, in das Festzelt eingezogen. Allen voran der 1. Vorsitzende des KC, Patrick Korsten, mit der dicken Trommel. Wer genau hinsah, erkannte, dass das schöne Instrument ein alter Betonkübel war. Als dann auch noch Theo Lang als sechstes Mitglied der Blas´ und Bumskapell auf der Bühne erschien war klar, dass „Ich habe keine Ahnung, was jetzt kommt“ wohl etwas geflunkert war.

Die Blas und Bumskapell rekrutierte sich größtenteils aus Vorstandsmitgliedern des KC, die mit einem Medley aus populären Stimmungsliedern wie „Kornblumenblau“, „Wenn das Wasser im Rhein goldener Wein wär“ oder „Es gibt kein Bier auf Hawaii“ die Narrenschar zum Mitsingen und Mitschunkeln einlud. Neben Präsident und Vorsitzendem bildeten Ehrenmitglied Anita Franken, Geschäftsführerin Katja Faltyn, die stellvertretende Geschäftsführerin Silvia Wolters und Annette Egert die Blas und Bumskapell. Annette Egert hatte als gute Freundin des Vereins diesen netten Programmpunkt mit dem Vorstand einstudiert und begleitete die talentierten Sangeskünstler auf der Quetschkommode. Der Bonte Pitter aus Belgien, die Kölner Stimmungsband „Op Kölsch“ und die Süsterseeler „Kellerjungs“ sorgten für internationales Flair bei der tollen Kostümsitzung des KC Stöher Sankhase.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert