Sternsinger-Aktion: Erlös bringt Hilfe für Tansania

Von: g.s.
Letzte Aktualisierung:
Sternsinger Übach-Palenberg 2013
Bürgermeister Wolfgang Jungnitsch hatte Sternsinger aus allen sechs Gemeinden der Pfarre St. Petrus in Übach-Palenberg ins Rathaus geladen. Foto: Georg Schmitz

Übach-Palenberg. „Segen bringen, Segen sein“, lautet das Motto der aktuellen Sternsinger-Aktion, deren Erlös jungen Menschen in der ganzen Welt – diesmal mit Landesschwerpunkt Tansania – zugute kommt. Rund zwei Dutzend Jungen und Mädchen aus allen sechs Gemeinden der Pfarre St. Petrus in Übach-Palenberg waren am Freitag in das Rathaus gekommen, von wo aus sie sich später auf den Weg zu den Menschen machten.

Basierend auf der Tradition des Drei-Königs-Singens, gehen junge Mitglieder von Pfarrgemeinden seit mehr als 50 Jahren in an die „Heilige Drei Könige“ erinnernden Gewändern von Haus zu Haus, verkünden die frohe Botschaft des Evangeliums und machen auf die Not leidenden Kinder dieser Welt aufmerksam. Die Heiligen Drei Könige sind die Vorbilder der Sternsinger. Sie folgten einst dem Stern und wanderten so lange, bis sie am Ziel waren, Jesus in Bethlehem gefunden hatten.

Die Sternsinger bringen in diesen Tagen an den Haustüren ein Lied vor oder sagen ein Gedicht auf. Begleitet von Segenssprüchen bitten die Kinder um Spenden und schreiben dann mit geweihter Kreide die Segensbitte „C+M+B“ umgeben von der jeweiligen Jahreszahl, diesmal 2013, an die Wand. Das lateinische „Christus mansionem benedicat“ steht für „Christus segne dieses Haus“.

„Ihr habt heute die wichtige Aufgabe, als Könige den Segen Gottes und somit den Frieden zu den Menschen zu bringen“, umriss Bürgermeister Wolfgang Jungnitsch die Aufgabe der Kinder. Im vergangenen Jahr hätten die Sternsinger in Übach-Palenberg rund 17 000 Euro gesammelt. „Das geht wirklich zu den armen Menschen“, sagte der Ratsvorsitzende. Seit mehr als zehn Jahren empfängt der Bürgermeister die Sternsinger im Rathaus, und diese Tradition wolle auch er beibehalten.

Hubert Pöttgens dankte als Koordinator für die Aktion im Rathaus dem Bürgermeister für den freundlichen Empfang. „Über 200 Sternsinger sind in 50 Gruppen in den nächsten Tagen im Stadtgebiet Übach-Palenberg unterwegs und sammeln für arme Menschen“, ließ Hubert Pöttgens die Anwesenden wissen. Deutschland weit würden rund 500.000 Kinder und Jugendliche durch das Land ziehen und den Segen Gottes in die Häuser der Menschen bringen.

Wolfgang Jungnitsch lud die Jungen und Mädchen zu Kakao und Gebäck in den Kleinen Sitzungssaal ein, bevor Sternsinger Max auch an der Wand im Eingangsbereiches des Rathauses das 20+C+M+B+13 mit Kreide hinterließ.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert