Statt Umsatz ein Raum für Kunst

Von: Georg Schmitz
Letzte Aktualisierung:
leerstandku_bu
Die Kunst vereint das ausstellende Quintett im ehemaligen Grafen-Haus in Geilenkirchen: Henriette Echghi-Ghamsari, Uschi Zantis, Conny Roßkamp, Karin Thiel und Horst Zocher (v.l.) präsentieren ihre Werke im „Leerstand”. Foto: Georg Schmitz

Geilenkirchen. „Kunst im Leerstand” lautet der Titel einer Gemeinschaftsausstellung von fünf Künstlern im ehemaligen Einrichtungshaus Grafen in der Geilenkirchener Innenstadt.

Die über zwei Etagen verteilten Ausstellungsflächen sind wie geschaffen für die Präsentation von Kunstwerken. Das hatte auch Bürgermeister Thomas Fiedler bei der Vernissage am Wochenende sofort festgestellt: „Hier stimmt einfach alles, die Farben, das Licht - wie in einer Galerie. Wir machen hier das Museum of Modern Art von Geilenkirchen auf.”

Dem Ersten Bürger der Stadt war schon vor einiger Zeit aufgefallen, dass das Kulturleben in der 28500-Einwohner-Stadt Geilenkirchen dem einer Großstadt wenig nachsteht. Thomas Fiedler: „Das Kulturleben hier ist so dicht gedrängt, dass ich den meisten zurufen kann: Schön, dass wir uns innerhalb von 24 Stunden zum zweiten Mal sehen!”

Der Dank des Bürgermeisters galt der Familie Solty, die das derzeit leerstehende große Gebäude im Zentrum für die Ausstellung zur Verfügung gestellt hat: „Wir wollen diesen hoffentlich kurzfristigen Leerstand nutzen, um zahlreiche Werke der Künstler hier zu präsentieren.”

An Elisabeth Solty gerichtet gab er aber auch seiner Hoffnung Ausdruck, dass das Gebäude bald einer geschäftlichen Nutzung zugeführt wird. Thomas Fiedler: „Ich hoffe, dass das, was hier später einmal geschieht, auch so viele Menschen anzieht wie heute. Ich wünsche diesem Haus, ja dieser ganzen Straße eine gute Zukunft.”

Bei der Vernissage war sich der Bürgermeister mit den meisten der rund 80 Anwesenden einig: „Hier wird Malerei, Fotografie und Skulptur auf hohem Niveau geboten.” Der Ratsvorsitzende wünschte der Ausstellung ein gutes Gelingen: „Erfreuen Sie sich an den Werken!”

Während das Gitarren-Quartett der Musikschule Geilenkirchen unter Leitung von Will Cremers Lieder der Beatles intonierte, hatten die Freunde der Kunst Gelegenheit, sich bei einem Rundgang einen Eindruck von der Vielfalt der ausgestellten Werke zu verschaffen.

Der Weg führte im unteren Bereich zu den beiden Malerinnen Karin Thiel und Uschi Zantis, die sich beide seit vielen Jahren mit Acryl und Öl auf Leinwand befassen. Ein Bild vom Bild sollte sich der Betrachter auch von den im Foto festgehaltenen Reisereportagen von Horst Zocher machen, der ebenfalls im Erdgeschoss ausstellt. Eine Etage höher bilden Conny Roßkamps größtenteils abstrakte Werke den Kontrast zu Henriette Echghi-Ghamsari, die sich neben der Malerei auch der Gestaltung von Skulpturen widmet.

Ausstellung ist täglich geöffnet

Die Ausstellung in der Konrad-Adenauer-Straße 153 ist in dieser Woche für jedermann zugänglich, und zwar bis zum 25. November täglich geöffnet in der Zeit von 13 bis 18 Uhr, am 26. und 27. November von 13 bis 20 Uhr sowie am 28. November von 11 bis 19 Uhr.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert