Stadtmarketing wieder beleben

Von: st
Letzte Aktualisierung:

Geilenkirchen. Mit „großer Bestürzung und tiefer Besorgnis” hat der Vorstand des Geilenkirchener Aktionskreises zur Kenntnis genommen, dass das lang ersehnte Einkaufszentrum in der ursprünglich geplanten Form nicht verwirklicht werden kann.

Geringe Hoffnungen - so Aktionskreis-Vorsitzender Rüdiger Strübig - würden seitens der Verwaltung und aller Geschäftsleute an den Plan geknüpft, das ehemalige Polizeigebäude vom Bau- und Liegenschaftsbetrieb zu erwerben, um dann mit weiterer zeitlicher Verzögerung und mit veränderten Bauplänen doch noch den Bau realisieren zu können.

„Dann jedoch wird der Investor im Falle des Erwerbs dieser Immobilie unweigerlich in die Pflicht genommen und beweisen müssen, ob er zu seinem Wort steht und die Begründung für den Rückzug stimmig ist”, erklärt Strübig.

Es sei nicht an der Zeit, hier und heute nach Schuldigen zu suchen und wohl für den Aktionskreis-Vorstand nicht opportun, voreilige Schuldzuweisungen vorzunehmen. „Fakt jedoch ist es, dass sich Ungereimtheiten ergeben und Fragen auftun.” Strübig will nun den Aktionskreis zum gemeinsamen Handeln bewegen, „wozu auch die Harmonisierung der Ladenöffnungszeiten gehört”. Auch gelte es, den „ruhenden” Stadt-Marketingprozess wieder zu beleben.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert